09.05.2016, 12:46 Uhr

Vier spannende Fakten über Österreichs Städte

5,5 Millionen Menschen leben in Österreichs Städten – die größte Stadt ist Wien (hier mit Blick auf die Donau-City). (Foto: MEV Verlag GmbH)

Wussten Sie, dass sich in Ried oder Vöcklabruck tagsüber doppelt so viele Menschen aufhalten, wie dort gemeldet sind?

ÖSTERREICH. Das Statistikbuch "Österreichs Städte in Zahlen" gibt einen Einblick, was österreichische Städte leisten und vor welchen Herausforderungen sie stehen.

Jeder zweite Österreicher wohnt in einer Stadt mit mehr als 10.000 Einwohnern. Dieser Trend setzt sich fort: Städtische Regionen wachsen, der ländliche Raum verliert Bewohner.

1. Lebensraum für 5,5 Millionen Menschen

In Österreichs Städten leben insgesamt 5,5 Millionen Menschen – das sind 70 Prozent aller Bewohner unseres Landes! Mit einem passenden Verkehrsnetz und genug Wohnraum müssen die Städte für die Menschen sorgen.

"Weltweit wachsen die Städte, das kann man auch in Österreich beobachten", sagt Thomas Wenninger, Generalsekretär des Städtebunds, zum Lebensraum Stadt. Besonders die Obersteiermark, das südliche Burgenland und das nördliche Weinviertel würden die Abwanderung derzeit spüren.

2. Städte, die sich tagsüber verdoppeln

Untertags bewegen sich in vielen Städten mehr Menschen, als dort ihren Wohnsitz gemeldet haben – in den Landeshauptstädten rund 50 Prozent mehr. Aber auch in anderen Städten ist das der Fall: Ried und Vöcklabruck zum Beispiel verdoppeln sich tagsüber.

Diese Städte stellen also auch für die Bewohner des Umlandes wichtige Leistungen – wie ein funktionierendes Verkehrsnetz – zur Verfügung. Auch Bildungsaufgaben werden übernommen, wenn beispielsweise Kinder aus der Umgebung in der Stadt in die Schule gehen.

eine Kreuzung von oben fotografiert
Aufgrund von Pendlern ist die Verkehrsplanung in den Städten eine Herausforderung (Foto: MEV Verlag GmbH)

3. Pendlerverkehr wird immer wichtiger

Wenn in manche Städte Menschen einpendeln, um zu arbeiten oder zur Schule zu gehen, müssen sie aus anderen Gebieten auspendeln. Der öffentliche Verkehr spielt bei den Pendlerbewegungen eine große Rolle.

Seit es zum Beispiel die Westbahn gibt, pendeln mehr Menschen aus St. Pölten aus. Besonders beim Pendlerthema sollte laut Wenninger über die Stadtgrenzen hinaus gedacht werden.

4. Öffi-Verkehr im Überblick

Nach Wien verfügen Salzburg (113 Kilometer O-Bus), Graz (60 Kilometer Straßenbahn), Linz (26 Kilometer Straßenbahn, 19 Kilometer O-Bus) und Innsbruck (41 Kilometer Regionalbahn) über Schienen- bzw. leitungsgebundene öffentliche Verkehrsmittel. Klagenfurt (194 Kilometer), Bregenz (253 Kilometer) und St. Pölten (138 Kilometer) setzen ausschließlich auf Buslinien.

Österreichs Städte in Zahlen 2015
Seit 1950 erscheint der statistische Überblick "Österreichs Städte in Zahlen". (Foto: Walter Schaub-Walzer/PID)

Buch: "Österreichs Städte in Zahlen 2015"

Der Städtebund gibt seit 1950 jährlich "Österreichs Städte in Zahlen" heraus: In dem Buch finden sich statistische Informationen rund um unsere Städte – dieses Jahr ergänzt um Beiträge von Experten zu den unterschiedlichen Themenschwerpunkten wie Bevölkerungsentwicklung, Mobilität und Verkehr, Arbeit und Wirtschaft oder Umwelt und Klima.
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.