14.10.2016, 09:37 Uhr

Eisstocksport: Der Golfplatz des Winters

Wolfgang Binder ist Präsident des mit über 100.000 Mitgliedern viertgrößten Sportverbands Österreichs. (Foto: BÖE)

Eisstockschießen ist nicht nur eine Präzisionssportart, sondern fördert auch die Kommunikation, sagt der Präsident des österreichischen Eis- und Stocksportverbands, Wolfgang Binder, im Gespräch mit meinbezirk.at.

ÖSTERREICH. Der Countdown zum Servus Alpenpokal läuft. Wir haben uns die wirtschaftliche Bedeutung des Eisstockschießens angesehen. Klar ist: Dieser Sport eignet sich gut zum Netzwerken. "Den Eisstocksport kann man durchaus als den ‚Golfplatz des Winters‘ bezeichnen", sagt Wolfgang Binder, Präsident des Bunds Österreichischer Eis- und Stocksportler (BÖE).

Mehr als nur ein Sport

Mit über 107.000 aktiven Mitgliedern ist der BÖE der viertgrößte Sportverband Österreichs. "Neben den Sport- und Ausrüstungsbetrieben profitieren auch Tourismusbetriebe von der steigenden Beliebtheit des Eisstocksports", so Binder, der betont, dass dieser traditionelle Sport dank wettersicherer Asphaltbahnen ganzjährig ausgeübt werden kann. In Österreich stellen mehrere Betriebe Stöcke her. Neben dem Grazer Familienbetrieb Ladler sind das etwa Gottfried in Oberösterreich, HLS im steirischen Traboch oder Widmann und Seiwald in Kärnten, die seit 2012 zusammengehören.


Hohes Potenzial

Erich Ladler stellt fest, dass Hotels ihr Freizeitangebot zunehmend mit Eisstöcken erweitern. HLS wurde erst vor einem Jahr gegründet. HLS-Gesellschafter Andreas Lenz sieht ein hohes Potenzial: "Durch Turniere wie den Servus Alpenpokal erhält der Sport mehr Aufmerksamkeit und auch die Jugend ist vermehrt im Eisstocksport vertreten."

Lesen Sie auch:

* Servus Alpenpokal – Ein paar Tipps zur Stockpflege
* Das große Eisstock-Quiz
* Weitere Artikel zum Servus Alpenpokal
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.