29.03.2016, 13:55 Uhr

Privatkonkurse: Das sind die Zahlen aus den Bundesländern

Ein Privatkonkurs kann für Betroffene eine Erleichterung sein. (Foto: MEV Verlag GmbH)

In den ersten drei Monaten 2016 eröffneten die Österreicher 2.118 Privatinsolvenzen. Verglichen mit der Zahl aus dem Vorjahr – 2.178 – gibt es auf den ersten Blick kaum eine Veränderung. Im Bundeslandvergleich stechen allerdings Kärnten und Salzburg heraus.

ÖSTERREICH. "Wo es mehr Schuldnerberatungen gibt, gibt es auch mehr Privatkonkurse", erklärt der Kreditschutzverband 1870 (KSV1870). Die Schuldnerberatung ermutigt Personen zum Privatkonkurs und hilft beim komplizierten Verfahren. In Kärnten wurden Außenstellen geschlossen und Sprechtage reduziert. In Salzburg dagegen wurde das Beratungsangebot ausgebaut.

Bundesländervergleich
"Jeder eröffnete Privatkonkurs ist eine Erleichterung für die Betroffenen", sagt Hans-Georg Kantner vom KSV1870. "Die laufende Zunahme von Zinsen und Kosten hat ein Ende und der erste Schritt in ein geordnetes Leben ist getan." Generell rät der KSV1870 Betroffenen, nicht zu lange mit dem Insolvenzantrag zu warten.

Prognose erst zum Halbjahr

Aufgrund vieler Feier- und Ferientage ist das erste Quartal im Hinblick auf eine Gesamtentwicklung nicht so aussagekräftig. Eine Prognose über die weitere Entwicklung 2016 wird laut Kantner erst zum Halbjahr seriös zu erstellen sein.

Das könnte Sie auch interessieren:

* Weitere Artikel zum Thema Privatinsolvenz auf unserer Website
* Fragen und Antworten zur Privatinsolvenz auf der Seite der Wirtschaftskammer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.