02.06.2016, 16:24 Uhr

Frankreich, wir kommen! Sicher zur EURO 2016

Nur noch wenige Tage bis zum Start der EURO 2016: Mit den richtigen Tipps fällt die Anreise leichter. (Foto: Gepa)

Der ÖAMTC hat einige Reisetipps für die Fußballfans, die zur EM nach Frankreich fahren, parat.

Natürlich sollten Spannung und Spaß am Programm stehen, wenn es zwischen 10. Juni und 10. Juli zu einem oder mehreren Spielen der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich geht. Damit es dabei jedoch kein böses Erwachen gibt, hat die ÖAMTC-Touristikerin Dagmar Riedl die wichtigsten Tipps für Reisende zusammengestellt:

-> Einreise: "Man muss einen gültigen Reisepass mithaben. Die Einreise mit einem gültigen Personalausweis ist zwar möglich, während der EM aber von der französischen Grenzpolizei nicht empfohlen. Kinder müssen einen eigenen Reisepass mitführen, eine Eintragung im Pass der Eltern gilt nicht mehr", so Riedl. Reisende sollten außerdem im Hinterkopf behalten, dass das Schengener Abkommen aufgrund des Großereignisses ausgesetzt werden kann und an den Grenzen jederzeit wieder Kontrollen eingeführt werden können.

-> Anreise zu den Spielstätten: Da man in der Nähe der Stadien nicht parken kann, sollte man am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Der Einlass erfolgt drei Stunden vor Spielbeginn, Fans sollten rechtzeitig vor Ort sein. "Gemeinsame 'Märsche' großer Fangruppen zu den Stadien sind nicht erlaubt", erklärt die Club-Touristikerin.

-> Sicherheit: EM-Fans sollten mit verstärkten Kontrollen und Sicherheitsmaßnahmen rechnen. "In Zügen und U-Bahnen, Bahnhöfen und Flughäfen wird es verstärkt Gepäck- und Personenkontrollen geben. Alle, die mit der Bahn unterwegs sind, sollten ihr Gepäck mit Namen und Anschrift versehen und bedenken, dass viele Bahnhöfe keine Möglichkeit der Gepäckaufbewahrung mehr anbieten", rät Riedl. Auch bei Sehenswürdigkeiten sollte man sich auf verschärfte Einlasskontrollen einstellen. Das österreichische Außenministerium bietet aktuelle Sicherheitshinweise und empfiehlt eine Reiseregistrierung unter www.reisegeistrierung.at. Nur so kann im Notfall nachgeforscht und Kontakt mit den Reisenden aufgenommen werden.

-> Unterwegs mit dem Auto: In Frankreich herrschen Verkehrsbestimmungen, die teilweise von denen in Österreich abweichen. "Französische Autobahnen und Schnellstraßen sind mautpflichtig. Jeder Insasse, der das Auto im Pannenfall verlässt, muss eine Warnweste tragen. In Frankreich muss auch ein Alkoholtestgerät mitgeführt werden, das in französischen Apotheken und an den Autobahn-Raststätten erhältlich ist. Wer bei der Verkehrskontrolle ohne Alkoholtestgerät aufgehalten wird, wird jedoch nicht bestraft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.