27.07.2016, 08:12 Uhr

Der steirische Wald als tausendfacher Arbeitgeber

Unser Wald wächst: In regelmäßigen Abständen wird eine "Waldinventur" vorgenommen. Das Ergebnis: Die Waldfläche nimmt stetig zu. (Foto: proHolz/Höbarth)

Der Wald ist nicht nur die "grüne" Lunge der Steiermark sondern auch der größte Arbeitgeber.

Geht es dem Wald gut, geht es uns allen gut. Dieser etwas abgeänderte Slogan trifft den Nagel auf den Kopf. Denn der steirische Wald bringt's, und zwar in jeglicher Hinsicht: Er schafft und sichert Arbeitsplätze, ist ein Klimaregulator, Lebensraum unzähliger Tierarten und bietet dem Menschen einen Ort des Rückzugs und der Erholung.

Der Wald wächst

Unser Bundesland wird nicht von ungefähr als das "grüne Herz" Österreichs tituliert, stellen doch rund zwei Drittel der Gesamtfläche Waldland dar. Über eine Million Hektar Wald gibt es in der Steiermark – im Vergleich dazu: Österreichweit sind es vier Millionen Hektar. Und die gute Nachricht: Laut letzter Waldinventur, die zur Beginn des Jahres 2011 veröffentlicht wurde, ist die Waldfläche um 4.000 Hektar im Vergleich zur vorangegangenen Inventur gewachsen. In den vergangen 25 Jahren hat die Waldfläche in der Steiermark sogar um 17.000 Hektar zugenommen, während weltweit beispielsweise durch Urwaldrodungen die Waldfläche abnimmt.

Arbeitgeber und Devisenbringer

Dieses Waldvolumen erfordert natürlich auch die nötige Pflege und Bewirtschaftung. "Die steirische Forst- und Holzwirtschaft sichert 55.000 Arbeitsplätze", bringt es der Präsident der steirischen Landwirtschaftskammer Franz Titschenbacher auf den Punkt. "Und die steirische Holzwirtschaft erwirtschaftet einen Produktionswert von rund fünf Milliarden Euro."
Daneben ist die österreichische Forst- und Holzwirtschaft in der Außenhandelsbilanz neben dem Fremdenverkehr der wichtigste Devisenbringer.

Wem gehört der Wald?

In der Steiermark gibt es rund 40.100 Waldbesitzer. Der Großteil – 56 Prozent – ist so genannter Bauernwald. Das sind Waldbesitzer, deren Wald kleiner als 200 Hektar ist. Forstbetriebe mit mehr als 200 Hektar besitzen 35 Prozent des Waldes, die Österreichischen Bundesforste AG neun Prozent der Waldfläche.
Die steirischen Wälder bestehen im Übrigen zu 75 Prozent aus Nadelholz, 17 Prozent machen Laubholzarten aus und acht Prozent sind freie Flächen. Der häufigste Nadelbaum ist mit 62 Prozent die Fichte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.