24.06.2016, 06:00 Uhr

Rotes Kreuz: Eindrucksvolle Bilanz der Menschlichkeit

Neben der Flüchtlingsakut-Hilfe, bei der 150.000 Dienststunden geleistet wurden, erbrachte das steirische Rote Kreuz auch mehr als 30.000 medizinische Basisversorgungen. (Foto: bilderbox)

Das Jahr 2015 stand für das steirische Rote Kreuz im Zeichen großer Veränderungen, aber auch beeindruckender Leistungen in der Flüchtlingskrise.

„Wir alle können unsagbar stolz auf die erbrachten Leistungen des Vorjahres sein. Neben dem Einsatz nach der unfassbaren Amokfahrt in Graz und vor allem neben dem immensen Flüchtlingseinsatz, dem größten humanitären Hilfseinsatz seit 70 Jahren für das Rote Kreuz in der Steiermark, konnten die ehrenamtlichen steirischen Rotkreuz-Mitarbeiter durch die 2,78 Millionen erbrachten Dienststunden der Bevölkerung mehr als 75 Millionen Euro ersparen“, bringt es Werner Weinhofer, Präsident des Roten Kreuzes Steiermark auf den Punkt.
„Alle gemeinsam blicken wir heute auch auf ein weiteres großes gegangenes Wegstück zurück. Wir haben Reformen begonnen und diese zeigen Wirkung: ein verbessertes finanzielles Ergebnis, eine schwarze Null, die uns Mut für die Zukunft gibt“, so Weinhofer weiter.

Leistungen rechtfertigen

In der Flüchtlingsakut-Hilfe wurden 150.000 Dienststunden geleistet, 330.000 Menschen auf der Flucht durch das Rote Kreuz Steiermark versorgt. Mehr als 30.000 medizinische Basisversorgungen waren dabei durchzuführen und Tonnen von Lebensmittel und Getränken wurden verteilt.

Die Notwendigkeit der guten Vorbereitungen im Sinne von Übungen und vor allem der bereitgehaltenen Einsatzmittel zeigte der Einsatz nach der Amokfahrt in Graz. Mehr als hundert Rotkreuz-Mitarbeiter standen mit der erforderlichen Ausrüstung innerhalb kürzester Zeit vor Ort, um Hilfe zu leisten und das trotz zeitgleicher Großveranstaltungen, wie dem Formel 1 Grand Prix.

Die herausragendste Leistung aber, die das Rote Kreuz Steiermark im vergangenen Jahr erbracht hat, waren weder der Großeinsatz nach der Amokfahrt noch die Flüchtlingshilfe an sich. Es ist die Tatsache, dass diese gewaltigen Hilfseinsätze zusätzlich zu den vielen Dienstleistungen erbracht wurden, die das Rote Kreuz täglich für die steirische Bevölkerung erbringt.

Alle 55 Sekunden ein Rotkreuz-Einsatz

Ganz besonderen Dank richtet der Präsident an die mehr als 12.265 steirischen Rotkreuz-Mitarbeiter für ihre herausragenden Leistungen. „Diese Begeisterung an der Hilfe, daran, einfach für den Menschen da sein zu können – diese Begeisterung ist es, die das Rote Kreuz zu dem macht, was es ist: die größte Hilfsorganisation des Landes, die seit mehr als 150 Jahren für die Bevölkerung da ist."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.