03.10.2016, 14:15 Uhr

Zusammenarbeit macht Schule

Die Lehramtsausbildung wurde deutlich verbessert. (Foto: lightpoet/Fotolia.com)
Die künftigen Lehrerinnen und Lehrer starten heute, 3. Oktober 2016, ihre Ausbildung. Und das unter verbesserten Bedingungen: mit zusätzlichen Professuren im Bereich Fachdidaktik, neuem Kooperationsbüro Lehramt und Ausbau des gemeinsamen Aufnahmeverfahrens. Die Pädagoginnen- und Pädagogenbildung NEU, ein Schwerpunkt der Uni Graz, kann dank der Hochschul-Raum-Struktur-Mittel (HRSM) für Lehre aus dem Wissenschaftsministerium in der Höhe von insgesamt 6,76 Millionen Euro (inkl. 811.000 Euro-Anteil der TU Graz) weiterentwickelt werden.

Als Partnerin des Entwicklungsverbund Süd-Ost hat die Karl-Franzens-Universität Graz gemeinsam mit drei weiteren Universitäten und vier Pädagogischen Hochschulen in der Steiermark, in Kärnten und im Burgenland als erste und bislang einzige in Österreich die neuen Lehramtsstudien bereits vor einem Jahr gestartet. „Die Förderung durch die Hochschul-Raum-Struktur-Mittel für Lehre bildet für das Best-Practice-Projekt ein wichtiges Fundament der Finanzierung“, fasst Martin Polaschek, Vizerektor für Studium und Lehre an der Uni Graz, zusammen. Drei bewilligte Projekte kann die Uni Graz gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern nun umsetzen. Dazu zählen die Professuren für eine gemeinsame Ausbildung, ein zentrales Kooperationsbüro für Lehramt für Steiermark und Burgenland sowie gemeinsame Aufnahme- sowie Auswahlverfahren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.