26.04.2016, 11:35 Uhr

Hör auf dein Talent, nicht auf dein Geschlecht

Feuer und Flamme für ihren Job sind die Schweißerinnen in der Landesberufsschule. Davon konnten sich Landesrätin Ursula Lackner und Michaela Marterer (STVG) bei ihrem Besuch überzeugen.. (Foto: STVG/Sylvia Brown)

Am Girls' Day haben Mädchen Gelegenheit in für sie eher "untypische" Berufe hinein zu schnuppern.

Motoröl statt Haarspray: Die Zahl der Mädchen, die bisher männlich dominierte Jobs erlernen, steigt langsam aber stetig. Das bestätigt auch Michaela Marterer, Geschäftsführerin der Steirischen Volkswirtschaftlichen Gesellschaft (STVG), die sich seit Jahren mit dem Thema Berufsorientierung auseinandersetzt: "Metalltechnikerin liegt bereits an der vierten Stelle der zehn beliebtesten Lehrberufe der Mädchen.“ Diese Entwicklung ist nicht zuletzt Aktionen wie dem Girls' Day zu verdanken, der heuer am 28. April wieder eine Brücke zwischen 13- bis 14-jährigen Mädchen, deren Familien, Schule und Unternehmen spannen soll.

Berufe erleben

Die Kooperation zwischen den Schulen und Unternehmen am Aktionstag unterstützt den Prozess der Berufswahl. Denn um die Wahl zu haben, braucht man verschiedene Perspektiven. Um entscheiden zu können, muss man aus der Nähe betrachten können – der Girls' Day schafft diese Möglichkeit. Unterstützt wird die Aktion auch vom Land Steiermark: "Entscheidend für die Wahl eines Berufes und der weiteren Ausbildung soll nicht das Geschlecht sein. Was zählt, sind die persönlichen Interessen, die eigenen Talente und Fähigkeiten und die Visionen, die sich mit dem jeweiligen Beruf verbinden lassen“, betont Ursula Lackner, Landesrätin für Bildung und Gesellschaft.

Alle Informationen für Mädchen, Eltern, über die am Girls' Day teilnehmenden Unternehmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.