19.08.2016, 13:09 Uhr

Land Steiermark testet Elektroautos

Bezirkshauptfrau Ulrike Buchacher (l.) und Andreas Braun (2.v.r.), Leiter der Baubezirksleitung Murtal, erhielten von E-Mobil-Geschäftsführer Georg Mavridis (r.) die Schlüssel für das Testfahrzeug, das im Murtal Dienst tut. (Foto: steiermark.at/Streibl)

Bereits seit 1. Juli 2016 gehört ein VW „e-up“ zu den Standardfahrzeugen im Fuhrpark des Landes Steiermark.

Nun macht es eine Kooperation mit der Energie Steiermark möglich, dass in den kommenden Monaten weitere Einsatzgebiete für Elektrofahrzeuge im Landesdienst getestet werden können: Bis November stehen zwei elektrische „Renault Zoe” der Energie Steiermark im Dienst der Bezirkshauptmannschaften Murtal und Südoststeiermark. Ulrike Buchacher, Bezirkshauptfrau des Bezirks Murtal übernahm das neue Dienstfahrzeug für ihre Behörde persönlich in Graz. „Wir freuen uns sehr, dass das Zeitalter der Elektromobilität an unserer Bezirkshauptmannschaft und der Baubezirksleitung Murtal nun eingeläutet wird und sind schon sehr gespannt auf die Erfahrungen, die wir machen werden“, so Buchacher. Der zweite elektrische Renault wird an der Bezirkshauptmannschaft und Baubezirksleitung Südoststeiermark Dienst tun. Franz Kortschak, Leiter der Baubezirksleitung Südoststeiermark übernahm in Graz das Auto für seine Behörde und trat auch gleich persönlich die „elektrische“ Heimreise in die Südoststeiermark an. „Die ersten Kolleginnen und Kollegen, die den Wagen getestet haben, sind begeistert“, freut sich Kortschak. „Gerade für die Distanzen, die wir bei unseren Dienstfahrten zurücklegen, ist das Elektroauto sehr gut geeignet“, so Kortschak. Obwohl die Reichweiten der Elektrofahrzeuge immer länger werden, eignen sie sich derzeit für ganz lange Dienstreisen noch nicht. Immerhin: zwischen 100 und 140 Kilometer sind aber bereits möglich.

Erfolgreiche Kooperation


Um das Netz an E-Tankstellen zu verdichten, investiert die Energie Steiermark übrigens in den kommenden Jahren 3,5 Millionen Euro. „Schon jetzt sind wir der größte Elektromobilitätsanbieter und -verleiher in Österreich“, betonte Energie-Steiermark-Sprecher Urs Harnik bei der Übergabe der beiden Elektrofahrzeuge an das Land Steiermark. Auch für die Energie Steiermark sei es interessant, welche Erfahrungen mit Elektroautos im Landesdienst gemacht werden. „Die Dienststellen können die Fahrzeuge nun auf Herz und Nieren testen. Wir freuen uns auf das Feedback“, so Harnik.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.