24.07.2016, 06:00 Uhr

Vom "Ich" zum "Wir": Der Kindergarten als Lehrstätte für das "Miteinander"

Früh übt sich: Wie das Miteinander funktioniert, sollte schon von Kindesbeinen an, gelernt werden. Drei steirische Kindergärten wurden für ihre Beteiligungsprojekte sogar zertifiziert. (Foto: bilderbox)

In einer demokratischen Gesellschaft zu leben, muss gelernt werden! Und das beginnt schon im Kindergartenalter, wenn Kinder erstmals das Leben in Gemeinschaften außerhalb von Familie und Verwandtschaft kennenlernen. Drei steirische Kindergärten wurden für ihr Engagement nun sogar ausgezeichnet.

Mit dem Besuch des Kindergartens kommt auf Mädchen und Buben viele Neues zu – unter anderem müssen sie auch lernen, wie das Miteinander mit den anderen Kindern funktionieren kann und ihren Platz in der Gruppe finden. Wer hat welche Rechte? Wer hat wie viel Macht? Wie viel darf ich selbst mitbestimmen? Kann ich meine eigene Meinung sagen? Wann kann und darf ich etwas sagen? Damit eröffnen sich neue Erfahrungsräume, die Grundlage sind für das spätere Leben in der Gesamtgesellschaft.

Schule für das Leben

„Das Erlebte im Kindergarten schult das Bewusstsein der Kinder für die Gemeinschaft und Gesellschaft sowie für die Bedeutung demokratischer Prozesse“, gratulierte Ursula Lackner, Landesrätin für Bildung und Gesellschaft. „Das ist die Basis dafür, ein eigenständiges Denken zu entwickeln und als Erwachsene ein selbstbestimmtes Leben führen zu können.“
Kindergartenpädagogen und Betreuer dabei zu unterstützen, die Kinder gut auf diesem Weg zu begleiten – das ist das Ziel von „Beteiligung von Anfang an“ – ein Projekt des Landes Steiermark, durchgeführt von beteiligung.st, die Fachstelle für Kinder-, Jugend- und Bürgerbeteiligung. beteiligung.st begleitet dabei über einen Zeitraum von sechs Monaten Kindergarteneinrichtungen bei der Umsetzung von Beteiligungsprojekten. Die Kindergartenteams erarbeiten in Workshops, wie Kinder in den Einrichtungen demokratisch beteiligt werden können und setzten ausgewählte Modelle in der Praxis um. Dabei kommen speziell für die Altersgruppe des Kindergartens abgestimmte Methoden zum Einsatz.

Zertifikate für drei steirische Kindergärten

Nun haben wieder drei Kindergärten das Projekt abgeschlossen und dürfen sich über das Zertifikat „Beteiligung von Anfang an“ freuen
-> der Kindergarten Komzakgasse in Graz (Träger: gip)
-> der Kindergarten Rudersdorfer Au ebenfalls in Graz(Träger: Volkshilfe)
-> sowie der Kindergarten Dr.-Hans-Kloepfer-Weg in Deutschlandsberg (Träger: Gemeinde Deutschlandsberg)

„Die Teams haben sich mit ihrer Arbeitsweise auseinandergesetzt und gemeinsam entschieden, wo Kinder besonders gut eingebunden werden können“, freut sich Projektleiterin Katrin Uray-Preininger von beteiligung.st über die Zusammenarbeit und die Ergebnisse: „Die Kinder werden in Entscheidungen, die sie betreffen, eingebunden. Sie erleben Demokratie von klein auf!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.