11.04.2016, 08:48 Uhr

Saubermacher auf Platz eins bei betrieblicher Gesundheitsförderung

Bei der Verleihung: Verena Nussbaum (STGKK-Obfrau), Robert Maierhofer (Leiter Qualität, Sicherheit und Umwelt/ Saubermacher), Gerlinde Petz (Saubermacher, Mitarbeiterin Qualität, Sicherheit und Umwelt), Harald Gorucan (Saubermacher, Leiter Konzern-Personalentwicklung/ Saubermacher), Andrea Hirschenberger (STGKK-Generaldirektorin) (Foto: STGKK/Manninger)
Bereits zum vierten Mal in Folge wurde das steirische Abfallentsorgungsunternehmen Saubermacher mit dem Gütesiegel für betriebliche Gesundheitsförderung ausgezeichnet. Verliehen wird diese Auszeichnung alljährlich von der GKK und demn Fonds Gesundes Österreich.

Maßnahmen, die sich bezahlt machen

Für eine nachhaltige Wirkung der Maßnahmen setzt Saubermacher seit geraumer Zeit auf ein Maximum an Abwechslung und die Beteiligung der gesamten Belegschaft. Das „Gesundheitsangebot“ ist daher breit gefächert und umfasst beispielsweise Seminare zur Raucherentwöhnung, Bewegungsangebote wie Fitnessboxen oder funktionelle Trainingseinheiten, Ergonomieschulungen sowie Vorsorgeuntersuchungen und Impfaktionen durch eigene Arbeitsmediziner. Darüber hinaus werden Mitarbeiter-Teams bei zahlreichen Sportveranstaltungen gesponsert.
Für Saubermacher Vorstand Ralf Mittermayr ist man damit mit der Unternehmensphilosophie auf dem richtigen Weg: „Seit jeher stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Mittelpunkt der Saubermacher Werte. Menschen fühlen sich an dem Ort wohl, an dem sie sicher sind und ihre Gesundheit unterstützt wird. Daher sind die Themen Arbeitssicherheit, betriebliche Gesundheitsförderung und Mitarbeiterentwicklung zentrale Erfolgsfaktoren bei Saubermacher."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.