04.04.2016, 10:57 Uhr

Steirer machen sich für Handwerkerbonus stark

Kurt Egger, Direktor des steirischen Wirtschaftsbundes (Foto: WB)

WB-Direktor Kurt Egger fordert Verlängerung der Förderung.

Österreichweit sind es jährlich Kosten von rund 30 Millionen Euro, in der Steiermark wurden Förderungen in der Höhe von 3,5 Millionen Euro beantragt – der Effekt allerdings sei unbezahlbar: Die Rede ist vom Handwerkerbonus (Unterstützung für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen von Wohnraum), der steirische Wirtschaftsbunddirektor Kurt Egger setzt sich vehement für die Verlängerung ein: "Privathaushalte geben in Österreich pro Jahr 500 bis 800 Millionen Euro für Handwerkerarbeiten aus. Durch Initiativen wie diese kurbeln wir die Nachfrage weiter an, entlasten Privathaushalte und unterstützen die heimische Handwerksbetriebe."
Auch die Nebeneffekte seien nicht zu unterschätzen. So würde die Schwarzarbeit deutlich reduziert werden, allein aus dem daraus resultierenden Steuergewinn ergibt sich für den Finanzminister ein Plus von 4,5 Millionen Euro – damit finanziert sich der Bonus gleichsam selbst. Außerdem sei der Handwerkerbonus für Umsatzsteigerungen und für positive Beschäftigungseffekte verantwortlich gewesen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.