01.07.2016, 07:04 Uhr

Verhaltene Prognose für Wien: Einen Sommer lang Aprilwetter

Brütende Hitze versus heftige Regenfälle: Im Juni gab es Tage mit 34 Grad, an anderen kam es zu Überschwemmungen. (Foto: Edler, U4)

Hitzetage wechselten sich im Juni mit kaltem Regenwetter ab: Das könnte die nächsten Wochen so bleiben.

WIEN. "Der kleine April möchte bitte im Juni abgeholt werden." Ein Scherz, den man in den vergangenen Wochen immer wieder in sozialen Netzwerken wie Facebook lesen konnte. Aber war es wirklich so wechselhaft oder hat nur der typisch wienerische Wettergrant zugeschlagen?

Laut Ubimet, dem Zentrum für Unwetter und Meteorologie, haben die Wiener heuer tatsächlich Grund zum Jammern gehabt. Die Juni-Temperaturen reichten etwa von 7 bis zu 34 Grad. Zu leichten Regenfällen zwischendurch kam noch ein verhältnismäßig starkes Gewitter am letzten Juni-Wochenende hinzu. Mehrere Dächer waren undicht, Keller mussten ausgepumpt werden.

Im Club U4 kam es um halb 2 Uhr in der Nacht zu einer unverhofften Poolparty. Innerhalb weniger Minuten war die Tanzfläche mit fünf Zentimetern Wasser bedeckt, die Partynacht musste abgebrochen werden. Auch in der Grellen Forelle kam es zu einem Wasserschaden.

Dem gegenüber stehen allerdings rund 270 Sonnenstunden. Also kann man dem Juni rückblickend vielleicht doch ein gutes – zumindest ein versöhnliches – Zeugnis ausstellen.

Prognose für Juli und August

"Nach ein paar ruhigeren Tagen steigt jetzt in der zweiten Wochenhälfte die Gewitter- und damit auch die Unwettergefahr wieder an", sagt Florian Pfurtscheller. "Dieses Muster scheint sich auch in die nächs-ten Wochen hineinzuziehen. Eine längere Hitzewelle wie im vergangenen Jahr ist bisher nicht in Sicht."

Noch muss man aber nicht panisch einen Flug in die Karibik buchen: "Der Sommer ist noch lang und Prognosen, die über zwei Wochen hinausgehen, sind sehr unsicher."

Der Juni in Zahlen

Heißester Tag: Das war der 24. Juni. In der Inneren Stadt wurde ein Höchstwert von 34,6 Grad gemessen.

Kältester Tag: Den Juni-Tiefstwert gab es am 8. Juni: Im Penzinger Mariabrunn hatte es nur 7,3 Grad.

Sonnentage: Nur furchtbar war es allerdings nicht: Es gab rund 270 Sonnenstunden in Wien.

Regenwetter: In Unterlaa in Favoriten gab es im gesamten Juni 94 Liter Niederschlag pro Quadratmeter.

Stärkster Wind: Die kräftigste Windböe wurde am 17. Juni auf der Hohen Warte registriert: Sie war mit 83 km/h unterwegs.

Heftigstes Unwetter: Ein Gewitter wütete in der Nacht vom 25. auf den 26. Juni. Innerhalb einer Stunde fielen 20 bis 25 Liter Regen pro Quadratmeter. Die Folge: Vereinzelt mussten Keller ausgepumpt werden.

Die meisten Feuerwehreinsätze: Am letzten Juni-Wochenende musste die Feuerwehr aufgrund des Unwetters ganze 127 Mal in Wien ausrücken.
0
1 Kommentarausblenden
12
Brigitte Stolz aus Favoriten | 02.07.2016 | 04:08   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.