19.09.2016, 22:14 Uhr

Andreas Weissenbach zeigt meisterhafte Aquarelltechnik

91 Jahre und kein bisschen leise ist der gebürtige Imster Prof. Andreas Weissenbach, der bei Prof. Gerald Nitsche in Graf/Karrnerwaldele wunderschöne Aquarell- und Ölbilder zeigt. Seine unermüdliche Schaffenskraft ist beeindruckend. Bei der Vernissage erzählte er von seiner Jugend und von der Einberufung zum Kriegsdienst. Beim Erinnern an seine Schul- und Akademiezeit "blühte er so richtig auf". Sehr schwer getroffen hat ihn die Zerstörung seines Mosaiks beim Kino in Imst. Weissenbach war immer viel unterwegs. Seine Motive fand er in Gegenden wie Italien und Spanien, aber auch in seiner Heimat. Gerald Nitsche, seit Jahrzehnten mit dem Künstler verbunden, bewundert seinen Weg, sein Werk und freute sich über die vielen BesucherInnen. Dorle Zobl las Texte, die zum Nachdenken anregen. Zwei Verwandte von Weissenbach überraschten mit einigen Klarinettenstücken. Man saß noch eine lange Weile beisammen und erfuhr viel Interessantes über den Künstler.
Zu sehen ist die Ausstellung bis 12. Oktober nach telefonischer Vereinbarung unter 0676/6130098
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
71.212
Erika Bauer aus Bruck an der Mur | 19.09.2016 | 22:30   Melden
1.228
Mag. Monika Himsl aus Innsbruck | 20.09.2016 | 10:50   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.