19.07.2016, 09:10 Uhr

"Aus dem Paznaun..." im Alpinarium Galtür

Ausstellungseröffnung: Bernhard und Alexander Walser, Oswald Stotter und Alpinarium-GF Anton Mattle (v. l.).

Die Künstler Oswald Stotter, Bernhard und Alexander Walser luden zur Ausstellungseröffnung

GALTÜR (otko). Das Alpinarium Galtür zeigt in einer Sonderausstellung mit dem Titel "Aus dem Paznaun und darüber hinaus – Landschaften und Studien" bis einschließlich 24. August 2016 die Werke von der Paznauner Künstler Oswald Stotter, Bernhard und Alexander Walser. Vergangenen Freitag wurde die Ausstellung mit einer Vernissage eröffnet.
"Ich freue mich über die Ausstellung der drei heimischen Künstler. Auch das Interesse aus dem Tal ist entsprechend groß und zudem sind einige Künstler hier, die bereits im Haus ausgestellt haben", so Alpinarium-GF Bgm. Anton Mattle. Für ihn sind die drei Künstler ein spannendes Team: "Oswald Stotter hat häufig im geheimen gewerkt. Von Bernhard Walser hat die Gemeinde bereits Bilder angekauft. Eingebettet in die zwei Senioren hat Alexander Walser hier eine Bühne, um seine Werke einem größeren Kreis vorzustellen." Ein besonderes Lob von Seiten den Alpinarium-Geschäftsführers gab es für Alexander Walser, der es als einer von zwölf aus insgesamt 60 Bewerbern, die Aufnahmeprüfung an der Universität für angewandte Kunst bestand.
Für die bewährte musikalische Umrahmung auf ihren Klarinetten sorgten die Töchter von Alpiarium-Projektleiter Helmut Pöll – Marie-Therese, Christine und Isabell. Begeistert von den Werken zeigten sich unter anderem Paul Zangerl, Herta Nagy, Hermann Fritz sowie Engelbert Gitterle, den Oswald Stotter und Bernhard Walser als Lehrer hatten.

Landschaften und Studien

Der gebürtige Osttiroler Oswald Stotter besuchte das BORG in Lienz, wo er die Grafik und Malerei seines Gymnasialprofessor kennen lernte. bei der Ausbildung zum Lehrer für bildnerische Erziehung und Werkerziehung wurden ihm von den Künstlern wie Herbert Danler oder Elmar Peintner künstlerische Grundtechniken vermittelt. Zurzeit arbeitet er bevorzugt in verschiedenen grafischen Techniken.
Der 1990 geborene Alexander Walser besuchte das Gymnasium in Landeck und studierte anschließend klassische Archäologie in Innsbruck. Im Februar 2016 bestand er die Aufnahmeprüfung an der Universität für angewandte Kunst in Wien – Fachbereich Konservierung und Restaurierung. Die ausgestellten Arbeiten sind Naturstudien. Sein bevorzugtes Arbeitsmaterial ist der Bleistift.
Der Vater von Alexander – Bernhard Walser – malt schon seit Jahren und hat auch noch Werke von 1984 in seinem Sortiment. Landschaften aus der Toskana in weichen Farben oder Berge der Heimat in klaren, kristallinen Formen zählen zu den Lieblingsmotiven des Pädagogen, der auch das Fach Bildnerische Erziehung an der NMS Paznaun unterrichtet. Seine bevorzugte Technik ist Öl auf Leinwand.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.