14.03.2016, 11:39 Uhr

Für eingefleischte Schlagerfans ging in Nauders die Sonne auf

Helmut Spöttl, der neue Bürgermeister von Nauders (li.) und Heinz Pfeifer, Geschäftsführer der Bergbahnen (re.), freuen sich mit Stargast Francine Jordi über den Erfolg der 6. Auflage von Schlager im Schnee. (Foto: Bergbahnen Nauders)

Francine Jordi gab vergangenen Sonntag, 13. März, mit feinstem eidgenössischem Charme das sympathische Burgfräulein auf der großen „Schlager im Schnee“-Eisburg in Nauders. 5.000 Gäste folgten der Einladung ins Skigebiet im Dreiländer-Eck.

NAUDERS. Die Veranstalter hatten keine Mühe gescheut und für die sechste Auflage ihres Schlager-Spektakels hoch über dem Reschenpass eine großartige Kulisse aufgebaut: Traditionell ganz aus Schnee und diesmal in Form einer Burg. Das offenkundig an den Namen des Veranstaltungsortes (Bergkastel-Skigebiet) angelehnte Bühnendesign entlockte dem Stargast des diesjährigen Festivals wahre Lobeshymnen. „Das ist die schönste Bühne, auf der ich jemals auftreten durfte“, versicherte die Schweizerin glaubhaft dem Organisationsteam der Bergbahnen Nauders rund um Geschäftsführer Heinz Pfeifer.


Tausende Gäste trotzten Wolken

Der Charme der Sängerin hätte wohl ausgereicht, um neben den Herzen ihrer Fans auch die Zinnen der Background-Kulisse zum Schmelzen zu bringen. Die waren aber dank anfänglich kühlerer Temperaturen und anfänglich wolkenverhangenen Himmels bestens vor dem Abtauen geschützt. Ebenso wie die perfekt präparierten Pisten im Skigebiet. 5.000 Gäste folgten dem Ruf ins Skigebiet und zur großen Schlagerbühne. Und pünktlich zum Auftritt von Jordi zeigte sich schließlich doch noch die Sonne. Mancher Fan war dem „Feyr vo dr‘ Sehnsucht“, wie einer der größten Hits der 38-jährigen heißt, dabei ganz nahe. Denn die Bernerin ließ keine Zweifel offen, weshalb sie seit vielen Jahren zu den ganz großen Namen der Schlagerszene gehört. Starke Bühnenpräsenz, natürliche Ausstrahlung und ihr apartes Äußeres – damit eroberte sie auch in Nauders ihre Fans im Sturm.

Top-Stars fühlen sich in Nauders wohl

Bestens in Stimmung gebracht hatten das Publikum Marco Ventre und Band, Melissa Naschenweng und Robin Marc. Das Duo Fantasy sorgte für den passenden Kehraus. Nach Gastspielen von Nik P., Andreas Gaballier, Beatrice Egli, Michelle und Ireen Sheer hat Nauders mit „Schlager im Schnee 2016“ einmal mehr seinen Ruf als Hochburg der leichten Muse untermauert. Und diesen mit einem perfekten Rahmenprogramm, zu dem auch ein perfekter VIP-Bereich gehörte, sogar noch ausgebaut. Wer sich selbst davon überzeugen will, weshalb Nauders zudem als absoluter Geheimtipp unter Tirols Qualitätsskigebieten gilt, kann dies übrigens noch bis zum 9. April tun. Dank der günstigen Höhenlage zwischen 1.400 und 2.850 Metern Seehöhe herrschen bis weit in den Frühling hinein perfekte Pistenbedingungen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.