03.06.2016, 19:18 Uhr

Herz-Jesu-Sonntag

Aus dem Evangelium nach Lukas (15, 3-7).......
Jesus redete in einem Gleichnis und sagte: Wenn einer von euch 100 Schafe hat, und eines davon verliert, läßt er dann nicht die 99 in der Steppe zurück und geht dem verlorenen nach, bis er es findet? Und wenn er es gefunden hat, nimmt er es voll Freude auf die Schultern. Wenn er dann nach Hause kommt, ruft er die Nachbarn zusammen und sagt zu ihnen: Ich habe das Schaf wieder gefunden, das verloren war!.......
Euch aber sage ich: Es wird auch im Himmel mehr Freude herrschen über einen Sünder, der umkehrt, als über 99 Gerechte, die keine Umkehr nötig haben......

Zum Bedenken:......
Jesus redete gerne in Gleichnissen, um seinen Zuhörern mit einfachen Erzählungen seine Botschaft verständlich zu machen. Er hatte ein großes Herz für alle Menschen und ihre Nöte und blieb auch selbst nicht von irdischem Leid verschont .Mit Entschiedenheit setzte und setzt er sich für jene ein, die den Weg verfehlt haben und umkehren sollten. Er speist sie nicht mit einer Moralpredigt ab, sondern versucht, mit Vergleichen aus dem Alltag der damaligen Zeit, ihnen zu helfen. Er verspricht denen den Himmel, die sich besinnen, bereuen und auf ihn vertrauen. Jene aber, die glauben ohne Fehler zu sein, warnt er davor, mit dem Finger auf die anderen zu zeigen, sondern Barmherzigkeit zu üben......

Fehler.......
Keiner ist vollkommen-jeder muß fehlen,-
laß dieses Trugbild los-sollst dich nicht quälen!
Niemand ist liebevoll zu allen Zeiten,
niemand kann recht es tun gar allen Leuten,
und auch der beste Freund kann dich verletzen
und wer dir treu erscheint, kühl dich versetzen.
So, wie die andern sind, so bist auch du,
darum verzeih geschwind - das Bessere tu!.....E.O.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.