03.05.2016, 17:14 Uhr

St. Antoner Musikanten startete ins neue Vereinsjahr

Die Musikkapelle St. Anton beim Frühjahrskonzert in der WM-Halle. (Foto: Schranz)

Das Frühjahrskonzert und die Gestaltung der Osternacht zählen zu den ersten Highlights der Musikkapelle St. Anton.

ST. ANTON (joli). Die neuen Hüte – typisches Erkennungsmerkmal gold-schwarze Kordel und Feder – der MusikantInnen wurden in der Osternacht gesegnet.
"Bei der Auswahl der neuen Hüte haben sich besonders Trachtenwart Martin Hafele und Ehrenobmann Bgm. Helmut Mall verdient gemacht. Der Gemeinde St. Anton, den Gönnern und Freunden danken wir für die finanzielle Unterstützung", so Obmann Christian Haueis beim Frühjahrskonzert in der WM-Halle.

Musikalischer Start in den Frühling

"Zurück in die Vergangenheit" lautete das Motto des ersten Konzertteils, bei dem "Celebration and Dance", "A Highland Rhapsody" und das Tongemälde "Soldatenleben" zu hören war. Abschließend glänzte Johannes Schauer mit dem ersten Satz des Klarinettenkonzertes Nr. 2 in Es-Dur von Carl Maria von Weber.
Der zweite Teil wurde malerisch durch den St. Antoner Künstler Peppi Spiss begleitet. Unter dem Motto "Berge & Kunst" gestaltete er sein Werk zu einem 20-minütigen Musikstück.
Zu hören gab es die Konzertmusik "The Ashokan Farewell", mit Solos von Andreas Öttl und Christoph Tschol.

Viele Jungmusikanten rückten erstmals aus

Alisea Alber, Elisa Raffeiner, Johanna Raffeiner, Lisa Senn, Lisa-Maria Zangerl (alle Klarinette), Magdalena Zangerl (Querflöte), Felix Lang (Schlagzeug) und Gabriel Schranz (Saxophon), Florian Hafele (Schlagzeug) und dessen Vater Hansjörg Hafele (Bass). Ebenfalls neu ist die Marketenderin Natascha Nowak.
Dankende Worte gab es von Kapellmeister Günther Öttl: "Der zahlreiche Besuch und der Applaus sind die schönste Belohnung für unsere Probenarbeit."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.