06.04.2016, 16:40 Uhr

Susanne Gurschler präsentiert am 10. Juni ihr Buch im Alpinarium

(Foto: © Ursula Aichner / Fotowerk Aichner)
GALTÜR. Die Autorin Susanne Gurschler stellt ihr Buch "111 Orte in Tirol, die man gesehen haben muss" (Emons Verlag) am Freiag, 10. Juni um 20:00 Uhr im Alpinarium Galtür vor.

111 Orte in Tirol, die man gesehen haben muss

Welcher Kanaldeckel in Innsbruck erweitert die Aussicht? Wer fiel im Ötztal vom Himmel? Warum braucht ein Dorf eine U-Bahn? Und welches "Arme-Leute-Essen" ist wieder in aller Munde? In Tirol geht es viel zu entdecken – abseits der einschlägigen Skigebiete und bekannten Pfade. Mit diesem Band lassen sich neue Facetten und besondere "Gschichtln" über dieses Land im Herzen der Alpen entdecken.

Von Achenkirch bis Zirl – Tiroler Geschichten & Geheimnisse

Tirol ist weit mehr als ein idyllisches Abziehbild einer unendlich groß scheinenden Almwiese mit drolligen Kühen, einem unendlich weit scheinenden Schneehang mit jungfräulichem Pulverschnee. Wer sich abseits von grandiosem Gebirge und scharfem Pistenzauber auf dieses Land im Herzen der Alpen einlässt, wird über- rascht sein. Susanne Gurschler hat für dieses Buch die Alpenregion durchstreift und ist auf kunst- und kulturreiche, geheimnisvolle und überraschende Kleinode gestoßen. Sachkundig, kurzweilig und mit viel Herzblut präsentiert sie einen spannenden Reigen an Sehenswürdigkeiten, die in zweiter Reihe stehen und erzählt verblüffende Geschichten. Ein Buch für Entdeckungsfreudige, Einheimische und Besucher, die Interesse haben, das Bundesland abseits gängiger Klischees und ausgetretener Pfade kennenzulernen.

Über die Autorin

Susanne Gurschler ist seit fast 20 Jahren als freie Journalistin und Autorin in Innsbruck tätig. Ihre Spezialität sind Kunst und Kultur, Regionalgeschichte und Architektur, Tourismus und Kulinarik. Die Germanistin schreibt Beiträge für Magazine, für Sammelbände, Jahrbücher und Kataloge.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.