13.05.2016, 13:25 Uhr

17.000 Zeichnungen von Helden und Vorbildern

(Foto: Raiffeisen/Forcher)

Raiffeisen Jugendwettbewerb, die 46. Auflage

LANDECK (hp).1.000 Tiroler Kinder und Jugendliche bei Schlussevent in Innsbruck
46. Auflage des Internationalen Raiffeisen-Jugendwettbewerbs
Wattener Freerunner-Ass Lukas Steiner kürte die Landessieger

Rund eine Million Kinder und Jugendliche greifen für den jährlichen Internationalen Raiffeisen-Jugendwettbewerb zu Stift oder Pinsel. Allein in Tirol reichten heuer 17.000 Schülerinnen und Schüler aller vier Altersgruppen beim weltweit größten Mal- und Quizwettbewerb ihre Kunstwerke ein.

Wer unsere Kinder inspiriert
Seit 46 Jahren fördert Raiffeisen die Kreativität und künstlerische Ausdruckskraft der jungen Generationen. Heuer wollte die Jury wissen, was für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Helden ausmacht. Diese brachten zu Papier, wer für sie ein echtes Vorbild ist, und zeigten, welche Taten sie inspirieren. Unter dem Motto „Fantastische Helden und echte Vorbilder: Wer inspiriert dich?“ tobten sie sich künstlerisch aus. Viele Bilder zeigen Feuerwehrleute während eines Einsatzes, aber auch Film- und Popstars, Sportler und sogar Politiker wurden als Helden dargestellt. Nicht selten wurde auch die eigene Mama als größtes Vorbild illustriert.

Junge Kreativität fördern
Der Raiffeisen-Jugendwettbewerb zeigt Jahr für Jahr, dass für die „digital natives“ das Malen und Zeichnen eine willkommene Abwechslung zum Schulalltag ist. „Die Raiffeisenbanken geben mit dem Jugendwettbewerb Kindern und Jugendlichen Raum für Kreativität und ihre Ideen zu gesellschaftlich relevanten Themen“, sagt Matthias Mayr, Geschäftsführer des Raiffeisen Club Tirol, der von der Originalität und der Vielfältigkeit der eingereichten Werke sehr beeindruckt war.

Die größten kleinen Künstler Tirols
Die Kunstwerke der sieben Jahre alten Veronika Cede aus Mutters, der 10-jährigen Chantal Pietrunti aus Sillian sowie von Kevin Mayr aus Thurn und Hannah Lehmann aus Stanzach, beide 15 Jahre, beeindruckten die Jury am meisten. Sie wurden im Rahmen der Schlussveranstaltung im Innsbrucker Metropol-Kino, die sich mehr als 1.000 Schülerinnen und Schüler aus ganz Tirol nicht entgehen ließen, von Freerunner-Ass Lukas Steiner geehrt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.