10.05.2016, 16:23 Uhr

Aromapflege im Altersheim Landeck

(Foto: Oelböck-Fuchs Sibylle)
LANDECK. Im Altersheim der Stadt Landeck wird die Aromapflege als wichtiger Teil einer professionellen, bewohnerorientierten Pflege angeboten. Sie gilt als anerkannte komplementäre Pflegemethode, mit der es auf einfache Art und Weise gelingt, den Bewohnern Wohlbefinden und Zufriedenheit zu vermitteln. Sibylle Oelböck-Fuchs und Karin Falch – beide Pflegepersonen aus dem Heim und in Aromapflege ausgebildet – sind nach einer intensiven Erprobungsphase für die Einführung der Aromapflege maßgeblich verantwortlich. Projektstart war bereits im Juni 2014.

Was ist nun Aromapflege?

Die Anwendung von kaltgepressten Ölen und 100 Prozent naturreinen ätherischen Ölen und Hydrolaten dient prophylaktischen und pflegerischen Maßnahmen z. B. zur Stärkung des Immunsystems, zur Hautpflege, bei Schmerzzuständen, aber auch palliativ bei der Begleitung unserer Bewohner am Lebensende. Das Zusammenspiel von „Berührungen“, sich „Zeit nehmen“ und Wirkung dieser hochwertigen Öle können Alltagsbelastungen des Bewohners positiv ausgleichen. Nicht zuletzt wird dadurch auch die Mitarbeitermotivation gesteigert!

Positve Erfahrungen

In den letzten zwei Jahren konnten viele positive Erfahrungen mit der Aromapflege gemacht werden: diverse Hauterkrankungen wurden positiv beeinflusst, ebenso der Sterbeprozess in der terminalen Phase, chronische Schmerzzustände gelindert (analgetisch wirksame Cremen und Salben waren nicht mehr notwendig), agitierte Bewohner durch Raumbelüftung beruhigt.
In ganz vereinzelt Fällen gab es allergische Reaktionen – dort kann die Aromapflege natürlich nicht angewandt werden.
Die Aromapflege wurde in der Erprobungsphase nur an einzelnen Bewohnern durchgeführt – dieses Angebot wird jetzt auch Stationsübergreifend ausgeweitet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.