31.03.2016, 14:00 Uhr

ASFINAG: Tunnel-Frühjahrsputz im Oberland

Tunnelwaschzug der Autobahnmeisterei St. Jakob im Einsatz im Oberland. (Foto: ASFINAG)

Tunnelreinigung im Bezirk Landeck: Mehr Sauberkeit und Helligkeit bedeutet mehr Sicherheit

BEZIRK. Mehr sehen und früher gesehen werden bedeutet automatisch auch mehr Verkehrssicherheit im Tunnel. Der Frühjahrsputz in 164 Tunnel auf Autobahnen und Schnellstraßen befreit Sicherheitseinrichtungen und Tunnelwände von Ruß- und Schmutz und sorgt für mehr Helligkeit. „Wir putzen dabei die gesamte Einrichtung im Tunnel – vom Verkehrsschild bis zur Tunneldecke. Damit gewährleisten wir bessere Sicht, erhöhen die Sichtbarkeit von Schildern und Notrufeinrichtungen und verbessern das Sicherheitsgefühl", erklärt ASFINAG-Geschäftsführer Rainer Kienreich. Trotz der notwendigen Reinigung sollen Autofahrer davon möglichst wenig merken. In den meisten Fällen findet der Frühjahrsputz während der Nacht statt, wenn wenig Verkehr ist.
Die ASFINAG führt die großen Waschtage zwei Mal pro Jahr durch. Im Frühjahr und Herbst machen die Mitarbeiter die Nacht zum Tage. Der Grund dafür: während der Wintermonate gibt es viel Staub und Schmutz. Wenn die Temperaturen langsam wieder steigen, gilt es, diesen Schmutz im Sinne der Verkehrssicherheit zu beseitigen. So stehen etwa teilweise bis zu 50 Personen bei einer Tunnelwäsche im Einsatz – ausgestattet mit modernen Waschzügen und Reinigungsgeräten. Die Mitarbeiter müssen trotz modernster Technik auch mit der Hand anpacken. Denn Verkehrszeichen oder wichtige Sicherheitseinrichtungen müssen händisch demontiert, gereinigt und wieder angebracht werden.


Moderne Waschzüge und richtige Handarbeit

Ein Waschzug besteht meistens aus fünf Lkw, die nacheinander eingesetzt werden, um Tunnelwände, die Decke und die Fahrbahn zu reinigen. Das Prinzip ist einfach und hat sich im Arbeitsalltag bewährt: Ein Wagen bringt das Waschmittel auf die Wände, der nächste Wagen nimmt sich Wände und Decke vor.
Mit rotierenden Bürsten und Hochdruck-Reinigung aus einem Sprühbalken wird der Schmutz an Decke, Wänden und Fahrbahn entfernt. Die nachfolgende Partie kümmert sich um die Reinigung der Notrufnischen und Verkehrszeichen. Auch die Kanäle müssen geputzt werden. Dazu werden die Schachtdeckel mit einem Stapler weggehoben, der Kanal mit dem Schlammsaugwagen gespült und mit dem Deckel wieder verschlossen. Ein wahrer Knochenjob für die Mitarbeiter der ASFINAG.

Bei der Sauberkeit wird auch auf die saubere Umwelt geachtet

Sauberkeit im Tunnel bedeutet für die ASFINAG aber auch Sauberkeit für die Umwelt. Nur biologisch abbaubare Waschmittel kommen zum Einsatz. Eine "Waschwasseraufbereitungs-Anlage" sorgt dafür, dass die Abwässer aus dem Tunnel (meist stark verschmutzt mit Reifenabrieb, Öl, Diesel und anderen Substanzen) zunächst in die Gewässerschutzanlagen vor den Tunnelportalen fließen. Das Wasser wird durch die Waschwasseraufbereitungs-Anlage - eine vierstufige Filteranlage - gepumpt und gereinigt. Was am Schluss übrig bleibt, hat sogar Trinkwasserqualität.

Tunnel im Westen eröffnen die Frühjahrsputztage

Ab 4. April arbeitet die ASFINAG im Roppener Tunnel auf der A 12 Inntal Autobahn. Hier wird ab 20 Uhr jeweils eine Fahrspur auf die Bundesstraße umgeleitet – beginnend mit der Richtungsfahrbahn Kufstein.
Eine Sperre in Richtung Kufstein ist in den Nächten ab 11. April im Perjentunnel auf der S 16 Arlberg Schnellstraße für die Reinigungsarbeiten vorgesehen.
Ab dem 13. April findet der Frühjahrsputz im Tunnel Pians/Quadratsch (S 16 Arlberg Schnellstraße) für insgesamt drei Nächte statt.
Der Landecker Tunnel (A 12 Inntal Autobahn) wird ab 14. April gereinigt – für zwei Nächte ist eine Umleitung über die Bundesstraße in beide Fahrtrichtungen notwendig.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.