22.09.2016, 13:36 Uhr

Bahnunterführung in Schnann bis Mitte Dezember gesperrt

Die Bahnunterführung bei Schnann am Arlberg wird wegen Bauarbeiten für rund drei Monate gesperrt. (Foto: ÖBB)

Ab 26. September bis 16. Dezember 2016 kann die Eisenbahn-Unterführung im Ortsteil Schnann in der Gemeinde Pettneu am Arlberg wegen Bauarbeiten nicht benützt werden – die Umleitung erfolgt über die S16 und die Anschlussstelle Pettneu.

PETTNEU/SCHNANN. Mehr Sicherheit und Komfort für die Straßenbenützer ist das Ziel der Modernisierungsarbeiten an der ÖBB-Unterführung im Ortsteil Schnann in der Gemeinde Pettneu am Arlberg. Um alle erforderlichen Arbeiten rasch und effizient durchführen zu können, muss die Eisenbahn-Unterführung ab Montag, 26. September bis Freitag, 16. Dezember 2016, für alle Verkehrsteilnehmer gesperrt werden. Fußgänger und Radfahrer weichen zur Unterführung, ca. 100 Meter östlich aus. Kraftfahrzeuge können das Gewerbegebiet Schnann nur über die S16 und die Anschlussstelle Pettneu anfahren. Die ÖBB ersuchen um Verständnis für die notwendigen Arbeiten. Trotz der geänderten Zufahrt ist der Betrieb der ansässigen Unternehmen durch die Modernisierungsarbeiten an der Eisenbahn-Unterführung nicht gestört.

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 111 Mio. Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 92 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern, zu 90 Prozent aus Wasserkraft. Die ÖBB gehörten 2015 mit 96,3 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 40.031 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich 1.700 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Mio. Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.