08.09.2016, 09:10 Uhr

Brückenneubau: Sichere Zufahrt für Schnann

Die Rosannabrücke in Schnann ist derzeit gesperrt: Für 2017 ist eine neue Brücke geplant.

Gemeinde Pettneu plant für 2017 die Errichtung einer neuen Rosannabrücke. Damit erhält Schnann eine lawinensichere Zufahrt.

PETTNEU/SCHNANN (otko). Das Gewerbegebiet im Pettneuer Ortsteil Schnann ist seit Juli nur mehr über die S16 Arlbergschnellstraße erreichbar. Auf der Gemeindestraße, die von der L68 Stanzertaler Landesstraße bzw. vom Ortsteil Schnann ins Gewerbegebiet führt, musste im Juli die einspurige Brücke über die Rosanna gesperrt werden.
"Wir hatten bereits im Herbst 2015b eine Brückenbeschau und haben dort gröbere Schäden entdeckt. Über den Winter hinweg wurde die Brücke aus statischen Gründen mit hölzernen Stützen unterstellt und eine Fünf-Tonnen-Beschränkung erlassen", erläutert Bgm. Manfred Matt. In letzter Zeit sei die Brücke stark frequentiert gewesen – offenbar sei sie auch den hohen Lasten nicht auf Dauer gewachsen gewesen. "Im Sommer mussten aufgrund der hohen Wasserführung in der Rosanna die hölzernen Stützen entfernt werden. Das machte eine Sperre der Brücke notwendig", so Matt.


Unterstützung des Landes

Im Moment wird der Bau einer neuen Brücke vorbereitet. "Mit den Grundeigentümern verliefen die Verhandlungen positiv. Uns fehlt noch die naturschutzrechtliche und wasserrechtliche Verhandlung. Diese werden aber noch im herbst stattfinden", informiert der Pettneuer Dorfchef. Im Idealfall könnte bereits bei der Niedrigwasserphase im März 2017 mit dem Brückenbau begonnen werden. Geplant ist der Neubau rund 100 Meter westlich der alten Brücke, womit auch eine ebene Fahrbahn hin zur Stanzertaler Landesstraße entstehen würde. Zudem ist der Brückenneubau zweispurig und für den Schwerverkehr geeignet. Die Kosten belaufen sich laut Bgm. Matt auf 1,2 Mio. Euro, wobei das Land Tirol 900.000 Euro übernimmt. "Den Rest zahlt die Gemeinde Pettneu, wobei wir auf weitere Mittel aus dem Gemeindeausgleichsfonds hoffen. Es hat viele im Vorfeld Verhandlungen mit dem Land gegeben, wo auf die regionale Bedeutung der Brücke hingewiesen wurde", berichtet Matt. Ohne die Hilfe des Landes wäre solch ein Projekt für die Gemeinde Pettneu aber nicht umsetzbar gewesen. Die Brücke samt Straße werden auch weiterhin im Besitz der Gemeinde bleiben.

Vorteile für Region

Mit der neuen Rosannabrücke und dem Vollanschluss an das hochrangige Straßennetz ergeben sich für den Pettneuer Ortschef weitere Vorteile. "Neben einer lawinensicheren Zufahrt in den Ortsteil Schnann ergeben sich sowohl für den Linien- als auch für den Skibus Erleichterungen. Damit entfallen lange Umwege über die Anschlussstelle Pians-Paznaun-Ischgl."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.