25.08.2016, 15:50 Uhr

Erlebniswandertag der Jungschützen der Talschaft Pontlatz am Kaunerberg

Glücklich am Stollenausgang angelangt: Die Jungschützen hatten beim Erlebniswandertag viel Spaß. (Foto: Wilfried Grießer)
KAUNERBERG. Einen besonderen Erlebnistag veranstaltete die Schützenkompanie (SK) Kaunerberg am 13. August für die Jungschützenmitglieder der Talschaft Pontlatz. Der Einladung des Jungschützenbetreuers der SK Kaunerberg, Ernst Eiterer, folgten ca. 25 Buben und Mädchen samt ihren Betreuern und Begleitern, insgesamt über 40 Wanderfreudige zum Treffpunkt in Kaltenbrunn.
Nach der Begrüßung folgten alle in die Wallfahrtskirche Kaltenbrunn, wo der Mesner Christian Achenrainer anhand der Deckengemälde über die Entstehung der Wallfahrtskirche erzählte.

Luftgewehrschießstand

Nach kurzer Fahrt ging es dann zu Fuß weiter zur Falkaunsalm, wo die Teilnehmer die erste Rast genossen. Während von dort die Jungen mit Ernst voraus eilten, kamen die Älteren unter der Führung von Hptm. Alois Pleifer gemächlich nach. Bei angenehmen Sommerwetter war die Wanderung ins Gallrutt über den Höhenweg ein Genuss. An der Waldgrenze beginnend, führt ein gut ausgebauter Steig über wunderschöne Almböden und weiter durch die Steilhänge von Falkauns nach Gallrutt. Einige anspruchsvolle Stellen wurden mit Seilen gesichert, so dass jeder ohne Probleme den Weg meisterte. In der Gallrutt-Alm stillten die Wanderer ihren Durst bevor sie ein Stück zur alten Taja abstiegen. Dort wartete bereits Edi Venier mit einer Überraschung auf. Mit einigen Helfern hatte er einen Luftgewehrschießstand eingerichtet, den die jungen Schützen begeistert in Anspruch nahmen. Das Schießen ohne Wettkampfdruck machte Mädchen wie Buben sichtlich Spaß.

Wasserwelten

Die nächste Etappe führte alle in die Finsternis. Gut ausgerüstet mit Stirnlampen, durchquerten alle den ca. 970 Meter langen unterirdischen Bewässerungsstollen, wobei kaum einer trocken blieb. Das Hüpfen in die kleinen Wasserlacken und gegenseitiges Anspritzen gehörte einfach dazu.
Der weitere Weg führte entlang dem Wasserwaal zu einem herrlichen Grillplatz, wo einige Schützen der SK Kaunerberg bereits mit Grillwürsteln auf die hungrigen Wanderer warteten. Danach bewiesen die jungen Leute, dass man den Wald als Abenteuerspielplatz bestens nutzen kann, ganz ohne Handys oder sonstiger Elektronik. So ging ein erlebnisreicher Tag am Kaunerberg allzu schnell zu Ende.
Der Jungschützenbetreuer der Talschaft Pontlatz, Gerhard Kratter, möchte sich auf diesem Weg nochmals bei der Schützenkompanie Kaunerberg, insbesondere bei Ernst Eiterer, für die ausgezeichnete Vorbereitung und Abwicklung dieses Erlebnistages bedanken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.