18.10.2016, 09:10 Uhr

Quellalpin öffnete die Pforten

Bgm. Josef Raich, GF Gerhard Larcher, LH Günther Platter und Obmann TVB Tiroler Oberland Armin Falkner bei der Eröffnung des Quellalpin.

Neugestaltung des ehem. Kaunertal Centers abgeschlossen: 5,2 Millionen Euro wurden investiert.

KAUNERTAL (otko). Nach knapp einjähriger Bauzeit eröffnete die neue Freizeitanlage Quellalpin Kaunertal ihre Pforten für Gäste. Die Gesamtkosten für die Modernisierung samt wegweisendem Energiekonzept belaufen sich auf 5,2 Millionen Euro. „Die Einhaltung des Kostenrahmens war uns von Beginn an ein wichtiges Anliegen“, erklärt Gerhard Larcher, Geschäftsführer des neuen Quellalpin.
Die Finanzierung übernahmen die Gemeinde Kaunertal mit 1,25 Millionen und die Betreibergesellschaft bestehend aus TVB und Gemeinde mit 1,7 Millionen. Der Rest wurde aus Zuschüssen des Landes Tirol finanziert, sowohl über die Infrastruktur- und Tourismusförderung als auch mit Subventionen für energetische Maßnahmen, wie etwa aus dem Bereich Energieeffizienzförderung. Planer und Bauunternehmen haben die besondere Herausforderung der Umgestaltung von Gebäudehülle und die Kombination naturverbundener Materialien wie Holz und Stein perfekt umgesetzt.
Mit dem Umbau wurde der barrierefreie Zugang zu allen Bereichen sicher gestellt. Die Umbauarbeiten führten großteils heimische Firmen aus – die Wertschöpfung blieb somit in der Region.

Touristisches Herzstück

Feierlich eröffnet wurde das Quellalpin vergangenen Freitag. LH Günther Platter, Stellvertreterin Ingrid Felipe, LT-Vizepräsident Anton Mattle, Architekt Michael Fuchs sowie zahlreiche Größen aus Tourismus, Politik und Wirtschaft ließen es sich nicht nehmen, einen Blick auf das neue Schmuckstück zu werfen. Umrahmt wurde der Festakt von der Musikkapelle und der Schützenkompanie. Pfarrer Wieslaw A. Blas nahm die Segnung vor.
"Gut Ding braucht Weile, aber es hat sich rentiert. Die Sanierung des 1974 eröffneten und in die Jahre gekommenen Kaunertal Centers war ein demokratischer Wunsch der Bevölkerung, der im Innovationsprojekt herausgearbeitet wurde. Alle Beschlüsse für den Bau wurden einstimmig gefasst", betonte Bgm. Pepi Raich bei der Eröffnung. Sein Dank galt auch dem Land Tirol für die großzügige finanzielle Unterstützung.
Für TVB-Obmann Armin Falkner ist das Quellalpin neben der Gletscherbahn und dem Naturpark Kaunergrat das Herzstück für den Ganzjahrestourismus: "Solch ein wichtiges Projekt geht nur mit viel Geschlossenheit und das ganze Tal hält zusammen." Auch der Infobereich des Tourismusverbandes bekommt im Foyer ein neues Zuhause.
LH Günther Platter zeigte sich von der tollen Architektur beeindruckt: "Mit dem geglückten Bauwerk wurde etwas für die ganze Region geschaffen."

Erdwärme-Pionier in Tirol

Die gesamte Heizversorgung erfolgt über eine Wärmepumpenanlage mit 50 Erdwärmesonden zu je 100 Metern Tiefe. Somit entsteht das größte kommunale Erdwärmesondenfeld Tirols. Zwei Pumpen mit einer Heizleistung von jeweils 82 kW erzeugen knapp 1 GWh pro Jahr. Dadurch spart die Gemeinde rund 80.000 Liter Heizöl pro Jahr ein. Derzeit kämpft laut Geschäftsführer Larcher die Baufirma noch mit der schwierigen Geologie. "Wir hoffen noch vor dem Winter fertig zu werden", so Larcher.


Modern und zeitgemäß in allen Bereichen

Den Mittelpunkt des neuen Quellalpin bildet das großzügige Mehrzweck- und Kinderbecken, das der ganzen Familie Badespaß pur bereitet. Die Modernisierung der Liegeflächen, ein Bistro direkt im Hallenbadbereich und das ebenfalls neue Restaurant komplettieren das naturverbundene Wohlfühlerlebnis. Highlight der Anlage ist die über 300 qm große Saunalandschaft auf dem Dach des Gebäudes. Dort befinden sich Bio- und Finnische Sauna, Dampfbad, Infrarotkabine und Ruhebereich. Ein eigener Raum zum „Schlafen im Heu“ erfreut Besucher, die natürliche Materialien hautnah erleben möchten. Zwei neue Terrassen sorgen für angenehme Atmosphäre mit Blick auf die Kaunertaler Naturpark-Bergwelt. Geplant ist zukünftig eine Ausstellung zum Thema „Gletscher und Wasser“ des Naturparks Kaunergrat in den Räumlichkeiten des Untergeschosses. Für Kultur- und Abendveranstaltungen steht in Zukunft der „Kaunertal Saal“ zur Verfügung. Freizeit- und Bademöglichkeiten treffen somit in perfekter Kombination aufeinander.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.