06.06.2016, 13:26 Uhr

Theater in Prutz/Faggen: "Das Loch in der Wand"

Die steinerne Wassernixe sorgt für Aufregung im Dorf.

Die Winklbühne Prutz/Faggen feierte am Freitag gleich zwei Mal Premiere.

PRUTZ (joli). Obmann Helmut Nigg und die SchauspielerInnen freuten sich im neuen Winklstadl erstmals zum Theater einladen zu dürfen. Gemeinsam mit Bgm. Heinz Kofler, Bgm.-Stv. Alexander Jäger, Bgm. Andreas Förg, Alt-Bgm. Walter Gaim (Prutz) und den Vertretern der Gemeinden Prutz und Faggen fieberte man der Premiere des Lustspiels (drei Akte) "Das Loch in der Wand" – ein Schwank von Max Neal und Anton Hamik – entgegen.
Viele Lacher waren bei dieser gelungenen Darbietung garantiert und das Publikum zeigte sich begeistert.

Das Loch in der Wand

Die Oberen des Dorfes lehnen den Entwurf eines Standbildes für das Seebad ab. Sitte und Anstand gebieten es und Gefühle drohen verletzt zu werden. Stein des Anstoßes sind die unverhüllten Reize der Wassernixe aus Stein. Den Herren sind nämlich die Reize der Frau bekannt, die für das Denkmal Modell gestanden ist. Nun weiß man wohl, wovor sich die Sittenwächter fürchten, vor der Entdeckung ihrer Leidenschaft und Lust am anderen Geschlecht. Aber wer von den honorigen Männern gibt schon gerne zu, die Dame durch ein Loch in der Umkleidekabine beobachtet zu haben?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.