17.04.2016, 10:20 Uhr

TIWAG: Erster Fischlift Österreichs in der Runserau

Der 4,7 Millionen Euro teure Fischlift bei der Inn-Wehranlage Runserau ist seit Dezember 2015 in Betrieb.

Ein hochkarätiges Symposium zum technischen Monitoring von Fischwanderungen fand in Zams statt.

ZAMS/FLIEß (otko). Im Hotel Jägerhof in Zams fand am 13. April 2016 ein hochkarätiges Fischsymposium für Kraftwerksbetreiber mit rund 100 Teilnehmern aus Österreich, der Schweiz, Deutschland und Italien statt. Allen voran ging es dabei um das technischen Monitoring von Fischwanderungen. Die TIWAG hat in den letzten Jahren 9 Mio. Euro in die Fischdurchgängigkeit des Inns und der Pitze investiert.
Österreichs erster Fischlift an der Inn-Wehranlage Runserau ist seit Dezember 2015 in Betrieb. "Für diese gesetzliche Verpflichtung haben wir versucht eine technische Lösung zu finden. Grund für diese Art der Aufstiegshilfe sind die dort beengten Platzverhältnisse, die hohen Wasserspiegelschwankungen im Stauraum sowie die Höhe der zu überwindenden Wehranlage", so TIWAG-Vorstandsdirektor DI Johann Herdina. Rund 4,7 Millionen Euro wurden allen in den Fischlift investiert. "Seit Mitte Dezember ist das Monitoring in Betrieb und allein im März sind 180 Fische mit Lift in das Oberwasser aufgestiegen", so Herdina.
Einen Tag der offenen Tür hat die TIWAG für den 24. Juni in Prutz angekündigt, wo es auch einen Shuttledienst zur Inn-Wehranlage Runserau geben wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.