06.06.2016, 13:03 Uhr

Zams: Feurige Musik aus Lateinamerika

Das Ensemble Spirituosi sorgte in Zams für leidenschaftliche Melodien und Rhythmen in klassischer Bearbeitung.

"Ensemble Spirituosi" konzertierte im Rahmen der Horizonte – Landecker Festwochen 2016

ZAMS (otko). Für lateinamerikanische Rythmen sorgte das "Ensemble Spirituosi" vergangenen Sonntag im Katharina-Lins-Saal in Zams. Im Rahmen der Horizonte – Landecker Festwochen gaben die sechs MusikerInnen – Nathalie Pena Comas (Sopran), Evelyn Pena Comas (Querflöte), Nicole Pena Comas (Cello), Damien Lancelle (Gitarre), Gonzalo Manrique (Gitarre) uns Rubén Sanchez (Kontrabass) – vor vollem Haus ein viel umjubeltes Konzert. Begeistert zeigten sich auch die Bürgermeister Siggi Geiger (Zams) und Wolfgang Jörg (Landeck). "Das Ensemble bietet leidenschaftliche Melodien und Rhythmen aus Lateinamerika, die klassisch bearbeitet sind. Hier wird in einer gegenseitigen Befruchtung europäische Musik mit folkloristischen Klängen vermischt", informierte Organisatorin Birgit Hofer-Norz.
Die sechs jungen Lateinamerikaner, die allesamt in Wien studiert haben, verbinden auf schwungvolle Art die leidenschaftlichen, exotischen Kompositionen ihrer Heimat mit klassischen Stilelementen zu einem umfassenden, intensiven Konzerterlebnis.
Die ungewöhnliche Kombination von Sopran, Flöte, Cello und Kontrabass mit Gitarrenbegleitung eröffnet originelle Bearbeitungsmöglichkeiten. Hinter jedem Arrangement des exotischen Repertoires aus Klassik und Folklore mit dem Schwerpunkt auf Lateinamerika steht die Absicht der Künstler, die wesentlichen Aspekte des Originals beizubehalten und gleichzeitig, die außergewöhnliche Besetzung nutzend, etwas Neues und Besonderes entstehen zu lassen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.