19.05.2016, 09:38 Uhr

Zams: Spektakulärer Felssturz endete glimpflich

Nachdem der Felsbrocken gegen eine Gartenmause rgeprallt war, blieb in einer Wiese neben dem Haus liegen. (Foto: ZOOM-Tirol)

Bruchstücke eines Felsblocks stürzten über die Galerie der Arlberg Schnellstraße bis zur Siedlung Bruckfeldweg. Verletzt wurde niemand.

ZAMS. Am 18. Mai 2016, gegen 15.20 Uhr löste sich im Gemeindegebiet von Zams, im Bereich Hundsfalle (1.380 Meter), ein ca. fünf bis acht Kubikmeter großer Felsbrocken und stürzte über die gesamte Hasliwand ab. Gesteinsteile stürzten noch über die Galerie der S16 Arlberg Schnellstraße bis zur Siedlung Bruckfeldweg in Zams. Ein Gesteinsbrocken prallte gegen eine Gartenmauer und blieb im Nachbereich des Hauses liegen. Zum Zeitpunkt des Felssturzes befanden sich zwei Kletterseilschaften in einer nahen Kletterwand. Die Alpinisten und weitere Personen kamen bei dem Felssturz nicht zu Schaden. Der Sachschaden dürfte auch nur gering ausgefallen sein.
Eine am späten Nachmittag durchgeführte Geländebegutachtung durch den Landesgeologen ergab laut Polizei, dass keine akute Gefahr für einen weiteren Felssturz besteht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.