18.07.2016, 10:45 Uhr

Urlaub am Arlberg - Ausflugsziele und Highlights

Die Urlaubsregion am Arlberg ist im Sommer und Winter für Urlauber ein Anziehungsmagnet. Die Region im Herzen von Tirol bietet für jede Jahreszeit viele Ausflugsmöglichkeiten. Im Winter ist das Gebiet ein Eldorado für Skifahrer, im Sommer kommen Wanderer, Golfer und Biker voll auf ihre Kosten. Ein außergewöhnlicher Startpunkt für sämtliche Unternehmungen ist das arlmont Hotel. Das Hotel ist anders als die anderen Hotels. Ein klares und innovatives Design bietet Gästen das gewisse Etwas.

Sommer wie Winter beste Verhältnisse


Arlberg ist ein renommierter Wintersportort. Das grandiose Skigebiet bietet Skifahrern und Snowboardern bestens präparierte Pisten. Für Fans von Off-Pisten steht zudem ein unglaubliches Gelände zur Verfügung. Von Anfang Dezember bis Ende April bietet die Region eine Schneesicherheit, die zahlreiche Wintersportler anlockt. Modernste Bergbahnen und Lifte bringen im gesamten Arlberggebiet die Ski- und Snowboardfahrer auf die Pisten. 340 km markierte Abfahren und 200 km im freien Gelände laden dazu ein, sich auszutoben und tolle Tage im Schnee zu verbringen. Ein Ski- und Snowboard-Funpark, Carving Areas und permanente Rennstrecken lassen die Herzen der Wintersportler höher schlagen.

Im Sommer finden Erholungssuchende und Sportler ebenfalls perfekte Bedingungen. Die Ferienregion hat nicht umsonst einen guten Ruf in der ganzen Welt. Bergsteiger können sich auf hohen Gipfeln beweisen, idyllische Wanderrouten gibt es in allen Schwierigkeitsgraden, so dass Wanderer auf nichts verzichten müssen. Wer es etwas rasanter mag, kann mit dem Mountainbike oder Rennrad die zahlreichen Routen in traumhafter Natur erobern.

Rund um St. Anton


St. Anton ist ein Bergdorf mit 2.500 Einwohnern, das seinen traditionellen Charme bewahrt hat. Das Dorf wird höchsten Ansprüchen gerecht, ohne viel von seiner Ursprünglichkeit verloren zu haben. Rund um das Bergdorf gibt es viel zu erleben für alle Altersgruppen und Interessen.

Im Imster Alpin Coarster können Wagemutige sich einen echten Adrenalinkick holen. Ganz wichtig dabei ist sich gut festzuhalten. Die längste Alpen-Achterbahn der Welt auf 1.500 Metern führt über Stock und über Stein. Der Schlitten fährt auf den Schienen über 3,5 km hinunter bis zu sechs Meter oberhalb des Bodens und überwindet 500 m Höhendifferenz. Eine Fahrt dauert ca. 10-12 Minuten und begeistert alle Mutigen jeder Altersklasse.

Die Klamm „Zammer Lochputz“ begeistert Naturliebhaber. Das Naturspektakel verzaubert seine Besucher mit Ruhe und wütendem Wasser.

Ein Besuch des „Goldenden Dachl“ ist Pflicht. Das Wahrzeichen Innsbrucks ist ein Museum, in dem es viel Wissenswertes zu erfahren gibt. Unschlagbar ist der Ausblick von oben über die schöne Altstadt. Das Museum ist die Gedenkstätte für Kaiser Maximilian I, der einer der bedeutendsten Persönlichkeiten Europas war. In seiner Lieblingsstadt hinterließ er zahlreiche Spuren.

Wer sich geschichtlich interessiert, sollte unbedingt einen Besuch der Schattenburg in Feldkirch einplanen. Die Schattenburg Feldkirch, erbaut im 12. Jahrhundert, ist das Wahrzeichen der Stadt. Wer sich in eine mittelalterliche Atmosphäre versetzen lassen möchte, kann das problemlos in den Burgmauern, dem wunderschönen Burgfried, dem einzigartigen Innenhof und den altertümlichen Räumen. Der zweite Anlaufpunkt ist das Ski- und Heimatmuseum St. Anton.

Ein Ausflug, der Erwachsene zurück in Kindertage versetzt, ist ein Besuch im Alpenzoo. Die vielfältige Tierwelt weiß zu begeistern. Der Zoo liegt auf 727 Metern und ist der höchstgelegene Zoo Europas. Über 2.000 Tiere aus 150 Arten wollen entdeckt werden. Bei den Bewohnern des Zoos handelt es sich um eine vollständige Sammlung von Tieren des europäischen Alpenraumes.
0
Weitere Beiträge zu den Themen