21.09.2016, 13:52 Uhr

SAAC Lawinencamps 2016/17

(Foto: Julia Gebauer, SAAC)

Mit 23 Basic Camps und 10 weiterführenden SAACnd Step Camps ist der Kalender der Initiative für Bewusstseinsarbeit über alpine Gefahren auch kommenden Winter wieder prall gefüllt.

BEZIRK LANDECK. Wie jedes Jahr gehen am 15. Oktober die Online-Türen für die Anmeldung auf. Und der Ansturm auf die kostenlosen, zweitägigen Camps für lawinenkundliches Basiswissen ist vorprogrammiert. Wer mit dabei sein will, darf sich für die Nacht des Anmeldebeginnes nichts vornehmen und muss sich pünktlich eintragen.
Nach 18 Jahren hat es sich herumgesprochen, dass der Innsbrucker Verein zur Information über alpine Gefahren jährlich mehr als 20 kostenlose Lawinencamps für Freerider und Skitourengeher ab 14 Jahren anbietet. Dennoch reißen die Nachfrage und der Bedarf nicht ab. Der Großteil der Wintersportler bereitet sich vor, wenn es ins freie Gelände geht. Trotzdem aber kann man nie genug über das Risiko wissen und kommen mit dem Freeride-Boom und den breiten Latten immer mehr Schneehungrige von der Piste ab.
Die Snow & Alpine Awareness Camps (SAAC) sind in einen Theorieteil und einen Praxisteil gesplittet, liefern mit einem zweistündigen Multimediavortrag und einem Tag im Gelände grundlegende Informationen zur Risikominimierung beim Fahren abseits der markierten Pisten und lassen die TeilnehmernInnen den richtigen Umgang mit dem Notfallequipment, mit Pieps, Sonde und Schaufel, unter professioneller Aufsicht üben.

Ortskundige Guides

Informationsbeschaffung zur Vermeidung von Unfällen im alpinen Gelände darf vor allem bei Schülern und Studenten nicht am Kostenfaktor scheitern, ist die Devise von SAAC. Deshalb gibt die Initiative mit Unterstützung von Sponsoren wie BMW, VAUDE, K2, der Tirol Werbung und dem Land Tirol das KnowHow auch gratis weiter. Ein Team von mehr als 20 staatlich geprüften Berg- und Skiführern steht dafür bereit. Auch die regionalen Tourismusverbände und Bergbahnen sind ein wichtiger Teil des Ganzen. Mit Spezialpreisen für Lifttickets am Praxistag helfen auch sie, diese Ausgaben in Grenzen zu halten.
Wer also schnell genug war und einen der 50 Plätze pro Basic Camp ergattert hat, der darf mit ortskundigen Guides in den Powder stechen und bei Abfahrten in freiem Gelände lernen, auf was es zu achten gilt, damit das Vergnügen kein jähes Ende nimmt. Die entsprechende Ausrüstung – LVS-Gerät, Schaufel und Sonde – gibt es leihweise vom SAAC-Partner PIEPS, die Tipps und Tricks im Umgang damit von den SAAC-Bergführern.

Termine im Bezirk Landeck

SAAC Basic Camps 2016/2017
17./18.12.2016 St. Anton am Arlberg
18./19.02.2017 Kappl
25./26.03.2017 Galtür (Girlpower Camp)

SAACnd Step Camps 2016/2017
26.–29.01.2017 St. Anton am Arlberg
23.–26.03.2017 Galtür

Alle Termine sowie Infos und Anmeldungen auf www.saac.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.