03.08.2016, 14:05 Uhr

Schach: Jüngste Staatsmeisterin aus Tirol

Katharina Newrkla, Anna-Lena Schnegg, Reka Horvath, Organisator Rudolf Berti und Bgm. Günther Mitterer. (Foto: Karin Schnegg)
LANDECK/ST. JOHANN. Die Schach Staatsmeisterschaften vom 23. bis 31. Juli brachten im Kulturzentrum in St. Johann mit der siebzehnjährigen Anna-Lena Schnegg eine neue Siegerin hervor. Titelverteidigerin Katharina Newrkla aus Wien holte Silber, Bronze ging an Reka Horvath aus der Steiermark.

Verdienter Sieg

Der Kampf um den Titel war ein Duell mit der Wienerin Katharina Newrkla und der Niederösterreicherin Elisabeth Hapala. Im direkten Duell besiegte Anna-Lena die Hapala und remisierte gegen die Vorjahresstaatsmeisterin Newrkla.
Newrkla gab jedoch im Laufe des Turniers gegen Reka Horvath und in der Schlussrunde gegen Hapala weitere Remisen ab.
Anna-Lena gewann, mit der hervorragenden Ausbeute von 7,5 Punkten aus acht Partien, die Goldmedaille und ist die jüngste Spielerin, die diesen Titel jemals erreicht hat.

Top Leitungen

Dass Anna-Lena ausgezeichnet in Form ist, hat sie im Juni beim Mitropacup in Prag mit einem ebenfalls hervorragenden Ergebnis bewiesen. Weiters hat sie im Juni das Team der HAK Imst beim Bundesfinale der Oberstufen zum sensationellen dritten Platz geführt.
Die Landeckerin ist seit Jahren das vielversprechendste Talent im österreichischen Frauenschach. Neben vielen Staatsmeistertiteln im Turnierschach, Blitzschach und Schnellschach im Schüler und Jugendbereich zählt der Vizeeuropameistertitel 2014 im Schnellschach zu ihren größten Erfolgen.
Anna-Lena wurde als vierzehnjährige (2012) ins Nationalteam zur Schacholympiade in Istanbul nominiert, vertrat Österreich bei Teameuropameisterschaften in Dresden und Reykjavik und wird Österreich im September bei der kommenden Olympiade in Baku vertreten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.