06.10.2016, 10:40 Uhr

Ischgl bestätigt Top-Ergebnisse in Gault Millau und A la Carte

Freuen sich über die Ergebnisse in Gault Millau und A la Carte (v.l.): Benjamin Parth (Stüva), Gunther Döberl (Schlossherrnstube), Martin Sieberer (Paznauner Stube und Heimatbühne) und Klaus Brunmayr (Lucy Wang). (Foto: TVB Paznaun - Ischgl)

Dass in Ischgl konstant auf Top-Niveau gekocht wird, zeigen die Ergebnisse der Gourmetführer „Gault Millau 2017“ und „Guide Á la Carte 2017“. Die 1.600 Seelengemeinde im Tiroler Paznaun wurde von „Gault Millau“ zuletzt mit 15 Hauben in sieben Restaurants ausgezeichnet. Auch der einflussreiche „Guide Á la Carte“ hat dieses Jahr mit seinen Sternen nicht gespart und das hohe Kulinarik-Niveau in Ischgl bestätigt.

ISCHGL. Dieser Tage wurden einmal mehr die Kulinarik-Tempel des Landes bewertet – und die 1.600 Seelengemeinde Ischgl im Tiroler Paznaun wurde seinem Ruf als Gourmet-Hotspot dabei einmal mehr eindrucksvoll gerecht: Ischgls Top-Lokale wurden von den renommierten Gourmetführern „Gault Millau 2017“ und „Guide Á la Carte 2017“ bestätigt und insgesamt mit 15 Hauben und zahlreichen Sternen ausgezeichnet. Wie auch letztes Jahr reihte der „Gault Millau“ drei Lokale in Ischgl unter den besten sechs Gourmet-Restaurants in Tirol ein.
Zusätzlich zwei neue Restaurants schafften den Sprung zum Haubenlokal: Martin Sieberers Heimatbühne und das Fliana Gourmet wurden mit 15 bzw. 13 Punkten ausgezeichnet. Die Paznauner Stube im Hotel Trofana Royal darf sich unter Küchenchef Martin Sieberer erneut über 97 Punkte im „Guide Á la Carte“ freuen, Benjamin Parth erkochte sich in seinem Restaurant Stüva im Hotel YSCLA wie auch im letzten Jahr eindrucksvoll 5 Sterne.
Auch neben seinen Top-Restaurants positioniert sich die Region Paznaun – Ischgl Jahr für Jahr zum Gourmet-Hotspot der Alpen: Mit Events wie dem „Sternecup der Köche“ (2/3. April 2017) im Winter sowie dem „Kulinarischen Jakobsweg“ (Start: 9. Juli 2017) im Sommer werden in der Lifestyle-Metropole der Alpen kulinarische Akzente gesetzt, die für gehobene Feinschmecker längst zu Fixpunkten herangewachsen sind.


Die Ergebnisse im Detail

Die Paznauner Stube im Hotel Trofana Royal unter Küchenchef Martin Sieberer wurde vom im September veröffentlichten „Gault Millau“ erneuet mit 18 Punkten und somit 3 Hauben ausgezeichnet. Der Gourmetführer „Guide Á la Carte“ – der Anfang Oktober seine Ergebnisse präsentierte – bewertete Sieberer wie auch letztes Jahr mit 5 Sternen (97 Punkten). Auch Benjamin Parth darf sich als Küchenchef im Restaurant Stüva im Hotel YSCLA erneut über 17 Punkte (3 Hauben) im „Gault Millau“ freuen. Auch der „Guide Á la Carte“ bestätigte 2017 seine 5 Sterne (95 Punkte).
Überzeugen konnte auch das Restaurant MAD im Designhotel Madlein: Das Ergebnis vom Vorjahr - 3 Hauben und 17 Punkte im „Gault Millau“ - wurde eindrucksvoll verteidigt. Die Schlossherrnstube im Schlosshotel Romantica (Küchenchef Gunther Döbler) erreichte im „Gault Millau“ erneut 16 Punkte und wurde mit zwei Hauben gekrönt. Im „Guide Á la Carte“ erkochte sich Döbler 89 Punkte und somit nun auch den 4. Stern. Klaus Brunmayer vom Lucy Wang erreichte erneut 13 Punkte (1 Haube) im „Gault Millau 2017“.
Auch zwei neue Lokale wurden in Ischgl ausgezeichnet: Martin Sieberers Heimatbühne und das Fliana Gourmet dürfen sich im „Gault Millau“ über 15 bzw. 13 Punkte freuen. Im „Guide Á la Carte“ überzeugten sie die Gourmet-Tester ebenfalls und wurden mit 3 Sternen (84 bzw. 79 Punkten) ausgezeichnet. Das Hotel Trofana Royal vereint somit in zwei Restaurants insgesamt 5 Hauben bzw. 8 Sterne unter einem Dach.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.