07.06.2016, 10:50 Uhr

Jürgen Prieler: "Autos sind meine Leidenschaft"

Jürgen Prieler ist Mechaniker aus Leidenschaft und führt seit über vier Jahren sein eigenes Unternehmen.

Seit über vier Jahren führt Jürgen Prieler (36 Jahre) seine eigene Auto-Werkstatt in Nesselgarten.

NESSELGARTEN (joli). "Schon als kleiner Bub habe ich meinem Onkel, der Mechaniker ist, immer geholfen und meine Leidenschaft zu Autos entwickelt", erzählt Jürgen Prieler.
Die Liebe zum Beruf des Mechanikers hat er nie aufgegeben. So entschied sich Jürgen Prieler, nach der Absolvierung der Matura an der HAK Landeck, für eine Ausbildung zum Mechaniker, die er im Alter von 20 Jahren begann.

Liebe zum Beruf

Nach dreieinhalb Jahren schloss er seine Lehrzeit bei einem bekannten Autohaus im Bezirk Landeck ab. Als ausgebildeter Kfz-Mechaniker entschied er sich im zweiten Bildungsweg für eine weitere Ausbildung als Spengler und Lackierer (Dauer: halbes Jahr). In dieser Zeit hatte er bereits eine Anstellung in einem Imster Autohaus, wo er sieben Jahre tätig war und wärenddessen auch seine Meisterprüfung für "Karrosseriebau" ablegte.
Ein paar Jahre später absolvierte Jürgen Prieler zusätzlich die Meisterprüfung als "Kfz-Techniker": "Zu diesem Zeitpunkt habe ich bereits Räumlichkeiten für meine Selbstständigkeit gesucht und bin in Nesselgarten auf eine ehemalige Tischlerwerkstatt gestoßen. Diese habe ich zu meiner heutigen Werkstatt umgebaut und konnte am 02. Jänner 2012 meine Eröffnung feiern", so der Unternehmer stolz, der schon immer sein eigener Chef sein wollte und seine Ziele verwirklicht hat: "Wenn man Träume hat, darf man nicht locker lassen. Alles ist machbar, wenn man will. Man darf sich nur nicht unterkriegen lassen."
Mit den Jahren wuchs das Team: "Im ersten Jahr arbeitete ich noch alleine. Jährlich kam ein Angestellter dazu." So ist der junge Tiroler, Jürgen Prieler, heute Chef von vier Angestellten – ein Mechaniker, zwei Lehrlinge und seine Frau, die ihn im Büro unterstützt.

Ausbildung ist wichtig

Seine Ausbildung an der HAK hat Prieler nie bereut und profitiert von seinem sich hier angeeigneten Wissen auch heute in seinem Unternehmen: "Das wirtschaftliche Feedback von meiner HAK-Ausbildung war bei meinem Weg in die Selbstständigkeit von Vorteil."
Interessierten Jugendlichen verrät Jürgen Prieler: "Speziell kleine Werkstätten die alle Marken reparieren sind immer mehr im Aufwind."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.