19.06.2016, 10:20 Uhr

Privatvermieter Verband Tirol informierte über Steuersituation

Mag. Arnulf Perkounigg, Wirtschaftstreuhänder und Steuerberater, informierte die Privatzimmervermieter über die aktuelle Steuersituation. (Foto: Privatvermieter Verband Tirol)

Experte Arnuf Perkounigg referierte über die wesentlichen Änderungen durch die Steuerreform 2015/2016 für die private Zimmervermietung,

MILS/BEZIRK. Über die Auswirkungen der Steuerreform 2015/2016 und der Registrierkassenpflicht auf die nicht gewerbliche Zimmervermietung referierte Wirtschaftstreuhänder und Steuerberater Mag. Arnuf Perkounigg auf Einladung von Landesobfrau-Stellvertreterin Bernadette Strobl, am 14. Juni 2016 im Seminarraum Trofana Tyrol.
Der Andrang zu dieser Veranstaltung war groß. Rund 60 Mitglieder des Privatvermieter Verbandes Tirol aus den Bezirken Landeck, Imst und Reutte informierten sich über die neuen gesetzlichen Regeln. Trotz Fernpass-Sperre fuhren Vermieter aus Jungholz und Tannheim über das Hahntennjoch zur Info-Veranstaltung, an der auch Toni Habicher, Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Tourismus, teilnahm.
Einen großen zeitlichen Rahmen beanspruchte das Thema Registrierkassenpflicht.
Für die Vermietung ohne Bezug zu einer Landwirtschaft gilt die Registrierkassenpflicht für die Vermietung von Ferienwohnungen bzw. von Privatzimmern bis zur 10-Betten-Grenze nicht, weil der im Gesetz dafür verwendete Begriff „Betrieb“ nach der Mitteilung unseres Finanzministers so auszulegen ist, dass nur gewerbliche Einkünfte davon betroffen sind.
Dies heißt, dass die Zimmervermietung solange nicht von der Registrierkassenpflicht betroffen ist, als die Einkünfte steuerlich als Einkünfte aus „Vermietung und Verpachtung“ einzustufen sind, was auf die Privatzimmervermietung mit Frühstück bis maximal 10 Betten und auf die Vermietung von Ferienwohnungen zutrifft. Weiters wurde über die Belegerteilungspflicht, die seit 01. Jänner 2016 besteht, diskutiert. Die unterschiedlichen Umsatzsteuersätze von 10 Prozent Frühstück und 13 Prozent Nächtigungen gelten seit 01. Mai 2016.
Es wurden noch die Themen, Vermietung im Rahmen der Landwirtschaft und die Neuregelungen bei Gebäudeabschreibungen behandelt.
Die rege Diskussion unter den Vermietern zeigte auf, dass diese Veranstaltung des PVV Tirol wichtige Impulse vermitteln konnte.
"Ein großes Dankeschön gebührt Herr Mag. Arnulf Perkounigg für seinen
professionellen Vortrag und die tollen Erklärungen der aktuellen Steuersituation", so Strobl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.