20.05.2016, 18:36 Uhr

Spanischer Bürgerkrieg und eine Reise nach Malta

Theater an der Wien: José Carreras in El Juez
El Juez im Theater an der Wien: Comeback für José Carreras

Christian Kolonovits behandelt in seiner Oper El Juez ein dunkles Kapitel der spanischen Geschichte: Zur Zeit der Franco-Diktatur wurden nicht regimetreuen Eltern ihre Kinder weggenommen, um sie in Klöstern und anderen Einrichtungen umzuerziehen. Identitäten und Namen wurden verändert, Menschen gingen für ihre Familien für immer verloren. Die Kirche, die federführend an der Entführung der Kinder beteiligt war, weigert sich bis heute, Aufzeichnungen und Informationen über die wahre Identität der „verlorenen Kinder“ preiszugeben – ein Konflikt, der die spanische Gesellschaft immer noch spaltet. Zwei Jahre lang war Kolonovits mit der Komposition seiner Oper beschäftigt, in der er – gemeinsam mit der Librettistin Angelika Messner – der Frage nach Recht und Unrecht und nach persönlicher Entscheidungsfreiheit nachgeht. Die Uraufführung von El Juez fand im April 2014 in Bilbao statt, weitere Aufführungen bei den Tiroler Festspielen Erl und im Mariinski-Theater St. Petersburg folgten. Die Rolle des Richters („el juez“) wurde José Carreras auf den Leib geschrieben.

Aufführungen gibt es am 2. und 5.7.2016

Infos und Tickets: www.theater-wien.at


Junge Philharmonie Wien: Im Mai in Wien, im Oktober in Malta

Nach der Neunten war für Schubert noch nicht Schluss: Aus seinem Todesjahr existiert eine weit ausgearbeitete Skizze zu drei Sätzen einer zehnten Symphonie, die erahnen lässt, wo es hingegangen wäre. Der bekannte Schubert-Spezialist Brian Newbould hat in seiner wohl überlegten Realisierung ein faszinierendes Tonzeugnis aus der unerschöpflichen Fantasie des Meisters geschaffen. Anlässlich dessen 80. Geburtstages kommt Brain Newbould am 24.5.2016 zum Konzert nach Wien und wird um 18.30 Uhr ein Einführungsgespräch zu Schuberts 10. Symphonie halten.

Max Reger, dessen 100. Todestag am 11. Mai 2016 gefeiert wird, war ein großer Verehrer Schuberts und schrieb Orchesterfassungen zu vielen seiner berühmtesten Lieder. Gegen Ende seines Lebens komponierte er selbst einen großen Orchestergesang über einen wunderbaren Text von Hölderlin.

Die Mezzosopranistin Dshamilja Kaiser wurde als beste Nachwuchssängerin 2015 ausgezeichnet, sie wird im Konzert den Solopart übernehmen.

Dienstag, 24. Mai 2016; 19.30 Uhr; MuTh – Konzertsaal der Wr. Sängerknaben

Infos und Tickets: www.muth.at, dort gibt es auch Neuigkeiten über das Abo 2016/17.

Die Termine:
2. Dez. 2016: Mahler 3. Symphonie
23. April 2017: Mahler 2. Symphonie
30. Mai 2017: Brahms 1. Klavierkonzert, Schubert 5. Symphonie

Michael Lessky, Gründer der Jungen Philharmonie Wien, feiert heuer sein 25-jähriges Bühnenjubiläum. Im Oktober führt er sein Orchester nach Malta.
Auf Einladung der Maltesischen Staatspräsidentin gastiert sie zu zwei Konzerten in Valletta im Teatru Manoel. Am Programm werden Werke von Haydn, Mozart, Schubert, Mahler und Schönberg stehen, Joseph Calleja ist ebenfalls angesagt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.