15.03.2016, 16:00 Uhr

Das Holz macht den guten Ton

Byung Jae Kang baut, repartiert und restauriert mit die schönsten Querflöten der Welt

Byung Jae Kang ist ein Meister seines Fachs: Er baut, repartiert und restauriert mit die schönsten Querflöten der Welt – am liebsten aus Holz!

LANDSTRASSE. Seine große Leiderschaft zum Umgang mit Instrumenten aus Holz begann für Byung Jae Kang bereits in seiner Jugend. „Ich begann mit 18 Jahren, Querflöte zu spielen, und übte wie besessen“, erinnert er sich an seine Jugend in Pusan, Südkorea. „Sogar beim Einschlafen hatte ich das Instrument noch – der Länge nach – auf meiner Brust liegen.“ Seine erste Querflöte war billig, eine gute, teure hätte sich seine Familie nie leisten können. Aber er wollte mehr, und nicht nur als Hobby Querflöte spielen. „Also gab es nur eine Lösung: Ich musste lernen, mein Lieblingsinstrument selbst zu bauen!“ 1991 kam Byung Jae Kang, damals 26 Jahre alt, nach Österreich, um am Konservatorium Wien und später in Graz als Grundlage für den Instrumentenbau zunächst seine musikalische Ausbildung als Flötist zu vertiefen.

Lehre in Deutschland

„Mein Ziel war aber immer der Instrumentenbau. Und ich habe gestaunt, dass nur wenige Meister auch selbst Querflöte spielen können." 1995 ging er nach Deutschland und absolvierte bei Martin Wenner in Singen/Hohentwiel eine Ausbildung als Holzblasinstrumentenmacher. Einen großen Teil seiner Zeit als Geselle und Meisterschüler verbrachte er dann in der Meisterwerkstatt von Harry Gosse in Titisee-Neustadt, wo er überwiegend an Querflöten aus dem Profibereich arbeitete. „Ich bekam schon als Lehrling den Spitznamen ’Goldene Hand’, weil ich ein ganz besonderes Gespür für das Instrument hatte.“ Bald vertraute ihm sein Meister auch die Reparatur der teuersten Flöten der Welt an – auch jene von Susan Milan, der „Queen of Flute“, eine der größten Querflötis-tinnen weltweit.
Im Jahr 2000 folgte der Umzug nach Wien. Sein guter Ruf eilte ihm voraus, denn schon am Tag der offenen Tür kamen 300 Leute: „Wir haben 30 Jahre lang auf Sie gewartet!“ Seit sieben Jahren befindet sich nun seine Werkstatt in der Gärtnergasse 7, im 3. Bezirk. Der Preis für eine Holz-Querflöte beträgt mindestens 15.000 Euro. Mehr Infos im Internet unter www.bjflute.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.