29.04.2016, 16:34 Uhr

Landstraßer Kickboxerinnen holten sich Gold bei Meisterschaft in Innsbruck

Lisa Kössler (mitte) am Siegerpodest in Innsbruck. Sie holte Gold im Leichtkontakt-Kickboxen. (Foto: Kössler)

Der Verein Tae-Kibo startete beim WAKO World Cup mit elf Kickboxern. Lisa Kössler und Corinna Weinstock holten Gold.

LANDSTRASSE. Rund 2.000 internationale Teilnehmer aus 30 Ländern kämpften beim WAKO World Cup in Innsbruck um den Titel im Pointfighting, Leichtkontakt- und Vollkontakt-Kickboxen. Mit dabei: Lisa Kössler (30) und Corinna Weinstock (17) vom Landstraßer Verein Tae-Kibo.

Beide Kickboxerinnen konnten sich gegen ihre Gegnerinnen erfolgreich durchsetzen und erzielten beim zweitgrößten Turnier Europas je eine Goldmedaille. Die studierte Kultur- und Medienmanagerin Kössler startete im Leichtkontakt-Kickboxen, Gewichtsklasse bis 50 kg. Ihre Trainingspartnerin Weinstock trat bei den Junioren (U19) an, Gewichtsklasse bis 60 kg. Das Team TAE-KIBO trat mit elf Sportlern an, die insgesamt neunmal Edelmetall erkämpften – gleich fünf Medaillen mehr als im letzten Jahr. Das Gesamtergebnis kann sich sehen lassen: viermal Gold, zweimal Silber und dreimal Bronze.

Zwei Monate habe man sich intensiv auf den Wettkampf vorbereitet, so Kössler. "Doch wir sind eigentlich ständig im Training", sagt die 30-Jährige. Trainiert wird nämlich an sechs Tagen pro Woche – da gibt es kein Pardon. Beim Wettkampf sind Kombinationen aus Arm- und Beintechniken mit Treffern am Kopf und Körper erlaubt.

Lisa Kössler gilt mittlerweile als Favoritin in ihrer Klasse. Am 21. Mai ballt die Kickboxerin beim Hungarian Worldcup in Budapest erneut die Fäuste.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.