06.05.2016, 17:49 Uhr

Mittelschule Hörnesgasse nach NS-Zeitzeugen Friedrich Zawrel benannt

VP-Klubobmann Georg Keri und Sabine Schwarz mit einem Bild von Friedrich Zawrel. (Foto: ÖVP3)

Im Juni erfolgt die offizielle Umbenennung in Friedrich-Zawrel-Schule.

LANDSTRASSE. Friedrich Zawrel war ein österreichischer Überlebender des NS-Euthanasieprogrammes "Am Spiegelgrund". Als Zeitzeuge trug Zawrel wesentlich zur Aufarbeitung der Verbrechen der NS-Medizin am Spiegelgrund bei und wurde dafür mit dem Goldenen Verdienstzeichen der Stadt Wien sowie dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet.
"Dass sich Friedrich Zawrel Zeit seines Lebens zur Aufgabe machte, seine Erfahrungen und Erlebnisse in Schulen zu erzählen, war ein Beitrag zur Sensibilisierung unserer Kinder, den man nicht hoch genug wertschätzen kann“, so der Klub-obmann der ÖVP-Landstraße, Georg Keri. Die ÖVP Landstraße bemühte sich maßgeblich um die Umbenennung nach dem NS-Zeitzeugen.

Andenken geehrt

Mit der Umbenennung der Schule Hörnesgasse nach Friedrich Zawrel werde sein Andenken geehrt, so auch VP-Gemeinderätin Sabine Schwarz. Die Kinder sollen auch in Zukunft die Lebensgeschichte von Friedrich Zawrel erfahren und somit verstehen, warum sich die Zeit und Geschichte während des 2. Weltkrieges nie mehr wiederholen dürfe.

Im Rahmen eines feierlichen Festaktes erfolgt die Benennung der Mittelschule in der Hörnesgasse Mitte Juni dieses Jahres – ab dann wird sie ganz offiziell Friedrich-Zawrel-Schule heißen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.