27.04.2016, 19:49 Uhr

Ehrenhausen: Das nächste Jubiläum für den Spielekreis

Spielekreis: Waltraud Kerschbaumer (im Vordergrund mit Handbuch und Statistik) feierte exakt am 26. April 2016 mit Kolleginnen und Kollegen das 10-Jährige Bestehen.
Ehrenhausen: Ehrenhausen | Vor 10 Jahren gründete die Ehrenhausenerin Waltraud Kerschbaumer den Spielekreis. Mit viel Erfolg: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer freuen sich stets auf die Treffpunkte.

Eigentlich kennt man Waltraud Kerschbaumer als ehemalige Gemeinderätin sowie Organisatorin der traditionellen Gesundheitsmesse in Ehrenhausen. Die wenigsten wissen aber, dass sie vor zehn Jahren die Initiative ergriff und vollgespickt mit Ideen in ihrer Heimat einen Spielekreis gründete. Der erste Treffpunkt fand am 26. April 2006 im Gasthaus Köstenbauer in Ehrenhausen unter Beisein von Rosa Baumann, Suzanna Braunstein, Anna Dunkl und Vater Walter Rupp statt. „Am Anfang waren es noch fünf Akteure, exakt zehn Jahre später hat sich die Anzahl der Teilnehmer auf etwa 25 vervielfacht“, freut sich Waltraud Kerschbaumer über die regelmäßigen Treffen.

Spaß und Unterhaltung
Insgesamt gab es bisher 152 Spielekreise, der Fokus liegt beim gemütlichen Zusammensein und dabei Karten zu spielen. Egal ob es sich um Schnapsen, Uno oder Skip-Bo handelt: Hinkommen, zusammensitzen und sich unterhalten lautet die Devise. „Der Spaß steht natürlich immer im Vordergrund“, sagt die zweifache Großmutter, die selbst ein gutes Händchen beim Viererschnapsen besitzt.
Gespielt wird im Sommer einmal pro Monat. In den Wintermonaten treffen sich die Frauen und Männer zwei Mal. „Wir wechseln jedes Mal die Lokalität, versuchen aber stets in der Großgemeinde Ehrenhausen zu bleiben um dort zu spielen“, ergänzt Kerschbaumer, die auch im Anschluss jeder Veranstaltung an den kulinarischen Aspekt denkt.

Verdiente Stärkung nach dem Kartenspielen
Da gehören natürlich die Klassiker wie etwa das Backhendl oder die Vielfalt der Buschenschenken aus der Region jedesmal dazu.
Maria Mörth aus Ehrenhausen wurde bereits 136 Mal begrüßt. Sie liegt in der exakt geführten Statistik überlegen in Führung. Die weiteste Anreise hat "Schachspezialist" Rudi Lindner. Der pensionierte ÖBB-Bedienstete legt jedes Mal die Bahnstrecke von Selzthal und retour zurück und zeigt sich begeistert: „Ich liebe die Südsteiermark, komme regelmäßig und fühle mich in dieser fröhlichen Runde pudelwohl.“
Der nächste Spielekreis findet übrigens am 24. Mai 2016 um 17 Uhr statt. Treffpunkt: "Neuer Markt" Ehrenhausen. Interessierte Spielerinnen und Spieler sind jederzeit willkommen.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.