17.05.2016, 13:33 Uhr

Aktion gegen Temposünder

Wie angekündigt, führte die steirische Exekutive von 5. bis 16. Mai 2016 eine Schwerpunktwoche „Geschwindigkeit“ durch. Zahlreiche Anzeigen wurden erstattet und Organmandate eingehoben.

Bei dieser Aktion wurden in jedem Bezirk je zwei koordinierte, zeitlich begrenzte Schwerpunktkontrollen durch den gleichzeitigen Einsatz aller verfügbaren Regelstreifen durchgeführt. Ebenso wirkte die Landesverkehrsabteilung Steiermark federführend mit allen verfügbaren Streifen – Zivilstreifen und Streifen der Autobahnpolizeiinspektionen – verstärkt am Einsatz mit.
Im Zuge der Aktionswoche wurden in über 4.000 Kontrollstunden insgesamt 9.600 Lenker wegen Geschwindigkeitsübertretungen an die jeweilige Behörde angezeigt.
Mehr als 2.100 Fahrzeuglenker wurden vor Ort wegen Geschwindigkeitsübertretungen mittels Organstrafverfügung abgestraft.
Der stellvertretende Leiter der Landesverkehrsabteilung, Oberst Manfred Prasch: „Insgesamt ist ein Rückgang bei den Übertretungen zu verzeichnen, was auf eine Besserung der Verkehrsdisziplin schließen lässt.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.