05.07.2016, 13:33 Uhr

Auch Jugendliche sind für die eigene Gesundheit verantwortlich

Die Gesundheitskompetenz bei Jugendlichen fördern (v.l.) Uschi Theißl (LOGO jugendmanagement), Daniela Köck (beteiligung.st), Anita Gether-Probst (Kompetenz) und Bgm. Franz Koller (Marktgemeinde Gleinstätten).

Die Fähigkeit, im täglichen Leben Entscheidungen zu treffen, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken, wird als Gesundheitskompetenz definiert. Das Projekt „XUND und DU“ stellt das Wissen über die eigene Gesundheit und die Befähigung zum eigenen Handeln im Gesundheitsbereich in den Vordergrund.

Physische und psychische Gesundheit sind entscheidende Faktoren für hohe Lebensqualität. Die Förderung der Gesundheitskompetenz bei Kindern und Jugendlichen legt einen wichtigen Grundstein für das Gesundheitsbewusstsein im Erwachsenenalter. Daher hat der Gesundheitsfonds Steiermark ein zweijähriges Projekt zur Förderung der Gesundheitskompetenz bei Jugendlichen ins Leben gerufen.

Jugendgesundheitskonferenz Südweststeiermark

Das landesweite Projekt „XUND und DU“ zur Förderung der Gesundheitskompetenz bei Jugendlichen unterstützt auch in der Südweststeiermark gesundheitskompetenzfördernde Projekte in Einrichtungen der schulischen und außerschulischen Jugendarbeit. Die regionalen Ergebnisse des landesweiten Projekts „XUND und DU“ wurden nun im Rahmen der Jugendgesundheitskonferenz Südweststeiermark in der Sulmtalhalle in Gleinstätten vorgestellt. An Ständen in und vor der Halle gaben sich Vertreter von insgesamt 25 gesundheitsfördernden Jugendprojekten mit ihren realisierten Ideen zur Förderung der Gesundheitskompetenz Jugendlicher ein Stelldichein und informierten über 400 Schülerinnen und Schüler aus der Region über ihre Arbeit.


Meinungen zum Thema

„Eine gesunde Jugend ist uns wichtig, weil sie unsere Zukunft darstellt. Es ist nie zu früh, damit zu beginnen, sich mit der Gesundheit zu beschäftigen“, meinte Bgm. Franz Koller (Marktgemeinde Gleinstätten) bei der Pressekonferenz zur 6. Jugendgesundheitskonferenz in der Sulmtalhalle.
Mit der Projektumsetzung betraut waren die Fachstellen für Beteiligung (beteiligung.st) und Jugendinformation (LOGO jugendmanagement).
"Die Jugendgesundheitskonferenzen finden in allen Großregionen der Steiermark statt. In Gleinstätten legen wir unseren sechsten Stopp ein, um die Projekte der Region Südweststeiermark zu präsentieren", erläuterte GF Uschi Theißl (LOGO jugendmanagement).
"Die heutige Jugendgesundheitskonferenz widerspiegelt das, was in Sachen Förderung der Gesundheitskompetenz bei Jugendlichen in der Region passiert ist", meinte GF Daniela Köck (beteiligung.st).

Drei kompetente Projekte

Anita Gether-Probst vom Beruflichen und Sozialen Kompetenzzentrum Südsteiermark war in Gleinstätten gleich mit drei Projekten vertreten, die auch in Zukunft Jugendliche in den Einrichtungen der Kompetenz weiter betreiben werden. "Fit in den Tag" ist eine Morgenaktivierung mit Dehnungs-, Koordinations- und Ballübungen, die auch den Teamgeist fördern. Viel Spaß bereitet den Jugendlichen auch das Wasserprojekt "Yappadappadu" mit Wasserringen, Tauchspielen, Wasserbällen und Wasserspritzen.
"Back to the Health" dient den Jugendlichen dazu, während eines etwa zweistündigen Fußmarsches und Spielen, sich und den eigenen Körper dank viel Bewegung zu spüren.

Jugendredakteure berichten

Um das Gesundheitsprojekt für Jugendliche noch interessanter zu gestalten, wurden Jugendredaktionsteams „XUND und DU“ medial begleitet. Jugendliche aus den Regionen bekamen die Gelegenheit, das Projekt in jugendgerechter Sprache, über ihre bevorzugten Kanäle zu kommunizieren. Ferner waren Fachstellen aus den Bereichen Gesundheit, Gesundheitsförderung, Gesundheitskompetenz zur Mitarbeit eingeladen worden.
Weitere Informationen unter www.xundunddu.st
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.