27.07.2016, 07:35 Uhr

Auf den Spuren des Erzherzogs

V.l.: Yvonne Bernhard, GF Peter Stelzl, Stefan Pommer, Petra Reiter und Sandra Stelzl im Schatten von Erzherzog Johann. (Foto: Kindermann)

Erzherzog Johann Weine in Ehrenhausen setzt auf eine starke steirische Erzeugergemeinschaft.

Du bist, was du isst: steirisch, durch und durch. Laut einer bmm-Studie liegen heimische Nahrungsmittel voll im Trend. So greifen knapp drei Viertel der Steirer beim Einkauf gerne und oft zu Produkten, die aus "Steirerhand" stammen.
Mehr als 85 Prozent der befragten Konsumenten wünschen sich sogar ein noch breiteres Angebot an heimischen Lebensmitteln. Und hier schlummert auch noch viel Potenzial, denn die Mehrheit der Steirer ist auch bereit, für regionale Produkte im Schnitt bis zu 15 Prozent mehr zu bezahlen.
Die Gründe liegen auf der Hand: Wer sein Wagerl "steirisch" füllt, sichert damit nicht nur die Arbeitsplätze in seiner Region, sondern schont auch noch die Umwelt durch geringe Transportwege.

Weit mehr als nur Wein

Die Palette der steirischen Produkte ist dabei so vielfältig wie die Landschaft selbst.
Während der Süden süße Trauben und saftige Kürbisse hervorbringt, geht’s im Norden mit Hopfen und Wild etwas deftiger zu. Wer steirisch kauft und isst, dem sollte also nie langweilig am Teller werden. In diesem Sinne: Prost, Mahlzeit!

Genießen vor Ort

„Treu dem guten Alten,
 aber darum nicht minder empfänglich für das gute Neue.“
Diesen bekannten Ausspruch von Erzherzog Johann hat Erzherzog Johann Weine in Ehrenhausen als Leitspruch in der täglichen Arbeit auserkoren.
Erzherzog Johann Weine am Tor zur Südsteirischen Weinstraße vereint Tradition und Moderne unter einem Hut. Der kürzlich fertiggestellte Neubau versinnbildlicht einen modernen Ort der Weinwerdung und schließt Vinothek und Event-Location mit ein.
Hinter dem historisch wertvollen Namen verbirgt sich eine Erzeugergemeinschaft, die sich aus mittlerweile rund 250 Traubenproduzenten aus allen steirischen Anbaugebieten zusammensetzt. Gemeinsam bewirtschaften diese zum Teil sehr kleinen Betriebe eine Fläche von rund 180 Hektar Weingarten. Damit zählt Erzherzog Johann Weine zu den bedeutendsten weinproduzierenden Betrieben der Steiermark. "Aufgrund der Struktur sind wir in der Lage, als einziges Unternehmen das gesamte Sortenspektrum der Steiermark abzudecken – vom Schilcher in der Weststeiermark über den Sauvignon Blanc in der Südsteiermark bis hin zum Klöcher Traminer aus dem Vulkanland", betont Geschäftsführer Peter Stelzl von Erzherzog Johann Weine.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.