12.05.2016, 14:17 Uhr

Auseinander gelebt!

Aus Leibnitz wird 1920 geschrieben: Der Besitzer Pf. in Leitring lebte mit seiner Frau schon längere Zeit in Unfrieden. Er misshandelte sie öfters, was ihm auch einen gerichtlichen Verweis eintrug. Am Freitag, den 11. Juni 1920, fuhr Pf. mit einem Schubkarren auf dem sich ein Sarg befand, zum Friedhof nach Leibnitz und übergab denselben den Totengräber mit dem Bemerken, dass darin die Leiche seiner Frau sei, die sich erhängt habe und daher kein christliches Begräbnis bekomme. Der Totengäber öffnete den Sarg und bemerkte, dass die Leiche am Kopf einen Hackenhieb aufweise und um den Hls einen alten Strick trage. Er machte die Anzeige und der Gatte wurde als mutmaßlicher Mörder verhaftet. Grazer Mittagszeitung von Mittwoch, den 16. Juni 1920.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.