18.05.2016, 16:38 Uhr

Ausflugsziel Ehrenhausen

Die "Neue Wiener Friseur-Zeitung" vom 1. August 1936 berichtet:
"Der Klub der selbständigen Friseure Steiermarks veranstaltete am 12. Juli 1936 eine Fahrt ins Blaue. 4 Autobusse der KÖB mit 122 Mitgliedern machten diese Fahrt mit. Jeder Teilnehmer musste vor der Abfahrt ein geschlossenes Kuvert abgeben, dessen Inhalt das vermutete Reiseziel enthielt. Für diejenenigen, welche dieses Reiseziel erraten, winkten 4 Geldpreise. Ferner hat die Firma Migo, Frau Hastreiter, in großzügiger Weise Erinnerungsspenden zur Vefügung gestellt. Auch Fahrtabzeichen á 10 Groschen wurden an die Teilnehmer abgegeben, womit jeder Anwärter auf eine von der Klubleitung in Aussicht gestellte Gratisjause wurde. Um 7.30 früh begann die Fahrt ins Unbekannte.
Um 9 Uhr Vormittag erreichen wir in guter Stimmung das Ziel: Es war Ehrenhausen am Platsch. In Ehrenhausen versammelte sich die Teilnehmer im Gasthof Reibenschuh im großen Saal, wo ein Frühstück eingenommen wurde. Der Bürgermeister, Herr Eberhart, begrüßte in einer Ansprache die Klubleitung sowie deren Mitglieder und gab seiner Freude darüber Ausdruck, dass gerade der Grenzmarkt Ehrenhausen zum Reiseziel gemacht wurde. Mit dem Wunsch auf viele vergnügte Stunden schloss er mit der Bitte, in Graz für Ehrenhausen werbend zu wirken. Hierauf ergriff Obmann Herr Tomandl das Wort und dankte im Namen der Klubleitung und deren Mitgliedern dem Herrn Bürgermeister für den freundlichen Empfang.
Nun erfolgte unter allgemeiner Anspannung die Ziehung für die 4 Geldpreise für Erraten des Zieles. 1. Preis 10 Schilling, Herr Kremposch, 2. Preis Frau Schäfer, 3. Preis Herr Walter Schwarz, 4. Preis Frl. Grete Schleich. Frau Schäfer, die Gewinnerin des 2. Preises, hat den Gewinn von 5 Schilling der Klubleitung zur Verfügung gestellt, wofür Obmann Herr Tomandl den herzlichsten Dank aussprach.
Um 10.30 Uhr Abfahrt zum Platschberg und dort gemütliche Unterhaltung in zwei Gasthöfen. Einige Teilnehmer besichtigten die österr.–jugoslawische Grenze. Gegen 1 Uhr ging es nach Ehrenhausen zurück zum gemeinsamen Mittagessen. Um halb vier Uhr nachmittags Abfahrt zum Seggauer Schlosskeller bei Leibnitz, wo jeder Teilnehmer die erwähnte Jause mit bestem Appetit einnahm. Hier, wie im Gasthof Reibenschuh, trug die beliebte „Färbeplatte“ viel zur Unterhaltung bei, die mit lustigen Einfällen und Weisen die Teilnehmer belustigte. Als es endlich zum Aufbruch ging, gab es viele, denen die Zeit zu rasch vergangen war. Als sich dann die Kolonne der Autos nach Graz in Bewegung setzte, waren die Teilnehmer einig, einen schönen gemütlichen Tag erlebt zu haben. Daher sei an dieser Stelle unserer verehrten Klubleitung für das vielseitige, überraschungsreiche Gelingen dieser Fahrt sowie allen damit in Zusammenhang stehenden Mühen in Namen aller Teilnehmer der aufrichtige und herzlichste Dank ausgesprochen und geben wir der Hoffnung Raum, bald wieder so einen schönen Tag erleben zu dürfen.
Gleichzeitig sei allen edlen Spendern von Geldpreisen und Waren der herzlichste Dank ausgesprochen.
Der nächste Klubabend findet nach den Sommerferien im Monat Oktober statt, und zwar im Winterbierhaus.
Die Bibliothek befindet sich beim Koll. Paul Wich, Keplerstraße 59, wo die Bücher zu entlehnen sind.
Eine Spende von 6 Bänden Romane von Frau Hastreiter ist bereits einverleibt und sieht der Klub weiteren Spenden entgegen.
Max Schramayer, II. Schriftführer. Viktor Tomandl, Obmann."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.