20.07.2016, 10:30 Uhr

Der demografische Wandel ...

Reporter Franz Ruprecht hat für die WOCHE diesen Kommentar verfasst. (Foto: KK)

Kommentar von Franz Ruprecht

Kaum ein anderes Phänomen beeinflusst die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung Europas umfassender als der demografische Wandel.
Es werden weniger Kinder geboren. Die Menschen werden dank medizinischem Fortschritt und Wohlstand immer älter. Außerdem wird die Gesellschaft aufgrund langjähriger Zuwanderung von außen immer bunter.
Im Zentrum des vorbildlichen Entwicklungs-geschehens stehen eine ressourcenschonende Siedlungspolitik, eine zeitgemäße Baukultur zur Belebung der Ortskerne, die Schaffung bzw. Erhaltung von hochwertigen Einrichtungen und Dienstleistungen, die auf die Bedürfnisse aller Generationen und Bevölkerungsgruppen ausgerichtet sind, die Unterstützung von Landwirtschaft, Wirtschaft und Beschäftigung, die Förderung von Kunst und Kultur (Tradition und Brauchtum) sowie die Pflege und Inwertsetzung von Natur- und Kulturlandschaft
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
1.044
Friedrich Klementschitz aus Leibnitz | 20.07.2016 | 17:35   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.