31.05.2016, 09:49 Uhr

"Die lange Nacht der Kirchen" jubeliert heuer

Präsentierten gut gelaunt die 10. Lange Nacht der Kirchen im bischöflichen Garten: Stadtpfarrpropst Mag. Christian Leibnitz, Gesamtkoordinatorin Dr. Gertraud Schaller-Pressler und Superintendent Mag. Hermann Miklas (von rechts nach links). (Foto: Gerd Neuhold/Sonntagsblatt)

Am 10. Juni gibt es in der Steiermark die zehnte Lange Nacht der Kirchen – und den Beginn der Fußball-EM.

Das Jubiläum der steirischen Langen Nacht der Kirchen thematisiert im bunten Programm die Eröffnung der Fußball-Europameisterschaft am Bischofplatz 2, widmet sich aber genauso den Themen „Heimat und Integration“ und dem „Jahr der Barmherzigkeit“. Stadtpfarrpropst Christian Leibnitz sagte dazu bei der Pressekonferenz am 30. Mai im Garten des Bischofhofss: „Alle Kirchen, die bei der Langen Nacht der Kirchen ihre Tore öffnen, können Tore der Barmherzigkeit werden.“ Unter dem Motto: „Ihre Tore werden den ganzen Tag nicht geschlossen, Nacht wird es dort nicht mehr geben“ aus der Offenbarung des Johannes (Offb 21,25) öffnen Kirchen ihre Tore, um ihre Werte, ihre Schätze und Kostbarkeiten, die sie oftmals verborgen hielten, zu zeigen, so Leibnitz. Damit präsentiere sie, wie reich das Leben der Kirche sei, die diese Offenheit seit Beginn der Langen Nacht vor zehn Jahren in einem ökumenischen Miteinander lebe.

Superintendent Hermann Miklas betonte auch die Offenheit füreinander. „Wir spielen uns gern die Bälle zu“, sagte Miklas, eine Fussball-Metapher aufgreifend. Die Offenheit der Kirchen, sie zeige etwas vom Heiligen, das nach außen strahle, so Miklas. Die Offenheit, auch sprichwörtlich, komme auch bei der Eröffnung zu tragen: Bischof Wilhelm Krautwaschl und Superintendent Hermann Miklas werden eine Tour mit einem Cabriobus zu Stationen der Kirche durch Graz anbieten. Start ist um 18 Uhr vor der Heilandskirche, dafür werden Zählkarten ab 1. Juni im Kircheneck aufliegen.

Gertraud Schaller-Pressler, die Gesamtkoordinatorin für die steirische Lange Nacht der Kirchen, stellte bei der Pressekonferenz einige Highlights aus dem diesjährigen Programm vor. Unter dem Titel: „Heimat:Fremde:Heimat“ sammeln sich Programmpunkte wie eine Diskussion in der Stadtpfarrkirche zum Thema Integration durch Sport, oder „Arabisch in 15 Minuten“. In der evangelischen Heilandskirche wird auch eine Installation mit Stacheldrahtzaun und Zelten zu sehen sein. Für die jüngeren Besucher wird erstmals eine Führung durch den Bischofshof angeboten bzw. ein Umweltmusical im Bischofshof. Zum Thema „Jahr der Barmherzigkeit“ werden in der Grazer Stiegenkirche die Werke der Barmherzigkeit vorgestellt - beim Programmpunkt „Sich um Gefangene sorgen“ kommen nicht nur die Gefängnisseelsorger Josef Riedl und P. Johannes König SJ zu Wort, auch der „Gefangenenchor“ der Justizanstalt Karlau wird zugeschaltet sein. Für Fotointeressierte wird Christian Jungwirth sein Atelier öffnen. Erwartet wird dort auch der Starfotograf Greg Gorman. Bei Touren, ob in Bad Radkersburg mit dem Rad zu Bildstöcken und Kapellen, oder einer „Kirchenroas“ im Ennstal von Ardning zur Wallfahrtskirche Frauenberg, oder bei Kulinarischem, wie einer Messweinverkostung in Edelsbach - die Lange Nacht werde im Jubiläumsjahr das sein, was sie immer schon auszeichnete – bunt, vielfältig und in jedem Fall eine Erfahrung, so Gertraud Schaller-Pressler.

Der gemeinsame Abschluss im Innenhof des Priesterseminars wird zum 10. Geburtstag besonders gestaltet: Von 23.00 bis 00.30 Uhr stehen an der Ansprech.Bar unterschiedlichste Persönlichkeiten (Bischof, MegaphonverkäuferIn, Superintendent, Flüchtling, Stadtpfarrpropst, Leiterin Vinziwerke…) für Bewirtung und Gespräche zur Verfügung. Für Musik aus aller Welt sorgen das Juan Carlos Singurlian Trio und der Megaphon Chor, zudem serviert die HLA Schulschwestern selbstgebackene Geburtstagstörtchen, ehe die Nacht beim Lichterlabyrinth mit einem ökumenischen Segensgebet ausklingt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.