01.05.2016, 18:22 Uhr

Gamlitz: Junge Preisträger auf der Bühne

Vier junge Musiker ganz groß: (vl.) Stefan Stessl (Tuba), Markus Menhart (Posaune), Rudi Ketschler (Trompete) und Julian Hofmann (Trompete).

Ausschließlich jungen Preisträgern aus der Region gehörte beim jüngsten Konzert im Rahmen des Gamlitzer Kultur-Genussreigens 2016 die Bühne in der Alten Gamlitzer Klosterschule.

Beim zweiten Abend im Rahmen des Gamlitzer Kultur-Genussreigens 2016 herrschte besondere Spannung im Kultursaal in der Alten Klosterschule von Gamlitz. Das große Interesse galt diesmal nämlich vor allem den noch jüngeren, aber besonders talentierten Musikerinnen und Musikern aus der Region, die beim Konzert eine Talentprobe ablegten und Eltern, Freunde, Bekannte und Musikinteressierte mit ihrem Auftritt begeisterten. Alle, die an diesem Abend auftraten, sind bereits bei musikalischen Wettbewerben mit Preisen bedacht worden.

Klein, aber oho

Die Jüngsten überraschten die Zuhörer mit ihrer, trotz ihre Jugend bereits stark ausgeprägten musikalischen Ausdruckskraft, großen Energie und grandiosen Musikalität. So etwa der erst neunjährige Julian Hofmann, der auf seiner Trompete zusammen mit Rudi Ketschler (Trompete), Markus Menhart (Posaune) und Stefan Stessl (Tuba) spielte.
Auch die 13-jährige Valentina Pätzold , die den Hochbegabten-Lehrgang an der Uni Graz besucht, sorgte auf ihrer Geige für einen besonderen Musikgenuss für die zahlreiche Zuhörerschaft beim Gamlitzer Kultur-Genussreigen.

Musikalisches Können und Talent

Beim größten Nachwuchsmusikwettbewerb "Prima La Musica" ausgezeichnet wurden erst jüngst Hanna Hofmann, Maria Labudik und Katharina Eisler, die von Kathrin Ully unterrichtet werden. Die drei jungen Flöttistinnen bewiesen auch in Gamlitz, dass sie ihr Instrument bereits meisterhaft beherrschen.
Das gilt auch für das Duo "Querina" vom Musikverein Gralla. Carina Haas und Christina Kreiger qualifizierten sich zuletzt mit 92 Punkten beim Bezirksbewerb "Musik in kleinen Gruppen” im Heinz-Neubauer-Kultursaal in Straß für die Landesentscheidung am 4. und 5.Juni. Nun brachten die beiden mit ihrem anmutigen Spiel auch die Alte Klosterschule zum Klingen.


Arrivierte Musiker

Der gebürtige Eibiswalder Thomas Hammerl machte zunächst als Bandleader der Gruppe "Junge Oberkrainer Power" Karriere und hat sich nun aufs klassische Fach verlegt. Der Lehrer der Musikhauptschule Großklein zeigte beeindruckend sein neues Faible für die Klassik und brillierte in Gamlitz mit klassischer Musik.
Der Retzneier Markus Krofitsch, einst Schüler von Kultur-Genussreigen-Organisator Franz Schober, auf der Trompete und Fiona Fortin, die mehrere Akteure des Abends auch am Klavier begleitete, vollendeten den Abend junger Preisträger aus der Region mit ihren heftig beklatschten Auftritten auf der Bühne der Alten Gamlitzer Klosterschule.
Fortin, die gerade ein Bachelorstudium in Graz absolviert, ist mehrfache Preisträgerin bei den Landes- und Bundeswettbewerben „Prima la musica“ in den Kategorien Klavier und Klavierkammermusik.

Großer Applaus für die Kleinen

Frenetischer Applaus des Gamlitzer Publikums, darunter auch Bgm. Karl Wratschko, begleitete beim großen Finale mit allen Akteuren auf der Bühne die jungen Musiker und war die ganz große Anerkennung für die gezeigte Leistung und Talentprobe.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.