18.07.2016, 14:49 Uhr

Gedicht: Die Glockenblume

Gedicht von Marie Therese Donnelly

Am saftig grünen Wiesenrand
ganz einsam eine Glocke stand
Ich blieb kurz stehn und sah sie an
gleich zog sie mich in ihren Bann

Strahlend schön und groß und schlank
ein zartes Grün ,am Stiel entlang
Sie trug ein blaues Kleid aus Seide
und grüne Blätter zum Geschmeide

Ich bückte mich zu ihr hinab
wollte sie pflücken,wollt sie haben
Da hörte ich ´konnt es nicht glauben
ein zartes leises Klagen

Ach bitte, bitte las das sein
ist doch so kurz mein Leben
Las mich hier stehn dann kann ich noch
ein Weilchen Freude geben

Von Marie Therese Donnelly
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.